Erstellt am 13. April 2011, 00:00

„So etwas geht natürlich nicht“. REGIONALLIGA OST / Christoph Jank wurde in der Vorwoche vor dem Horn-Spiel beurlaubt. Nun darf er sich bei einem anderen Klub fit halten.

Christoph Jank ist in Parndorf beurlaubt und hält sich nun beim FAC Team für Wien fit.FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Als Parndorf am Freitag gegen Horn ein 2:2 holte, war Christoph Jank kein Spieler des aktuellen Kaders mehr. Der 37-Jährige zum Thema: „Ich habe vor einiger Zeit bereits Dinge intern angesprochen, die sich ums Sportliche, die Trainingsmethodik oder die Analyse drehten.“

Nach dem 1:2 in Sollenau folgte dann aber der Auslöser für die Trennung. Obmann Gerhard Milletichs Analyse: „Hier war eine erfolglose und undisziplinierte Mannschaft am Werken. Daher wollte ich auch, dass die Spieler künftig zweimal täglich trainieren und somit mehr Zeit für ihre Tätigkeit aufwenden. Ich hoffe, dass ich einige wachgerüttelt habe.“ Besagtes zweimaliges Training war dann der Auslöser.

Jank übte vor der Mannschaft an Trainer Simon Knöbl Kritik, worauf der Verein die Beurlaubung aussprach. Milletich: „Wenn er Kritik unter vier Augen ausspricht, ist das etwas anderes. So etwas geht aber natürlich nicht.“

Jank: „Ich war nie beleidigend, sondern habe die Kritik begründet. Zweimal am Tag trainieren ist o.k. Die Probleme sah ich darin, dass der Cheftrainer am Vormittag nicht da ist, um die Einheiten zu leiten, dass nicht alle Spieler die Zeit für zwei Trainings pro Tag haben und diese Maßnahme somit nur eine Bestrafung für die ist, die trainieren können. Aus meiner Sicht war das daher kontraproduktiv, da hätte sich der Trainer mehr für uns einsetzen sollen.“

Simon Knöbl – er ist berufstätig – über die Kritik: „Ich wäre gerne auch am Vormittag da. Da wir uns aber in der dritten Liga befinden und noch nicht im Profibereich, geht das derzeit nicht. Die Mannschaft weiß jedenfalls, dass ich mich für sie einsetze. Aber in jeder Firma ist das so: Wenn der Chef etwas anordnet, das im Rahmen der Vereinbarungen ist, muss das auch befolgt werden.“ Jank darf sich übrigens bei einem anderen Verein fithalten. Diesen hat er mit dem FAC Team für Wien bereits gefunden.