Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Spiele, die fast nichts gemeinsam haben. ÖFB-SAMSUNG-CUP/REGIONALLIGA OST / Am Samstag ist Austria Salzburg zu Gast, kommenden Dienstag Columbia.

Rückkehrer Richi Stern feiert gegen Austria Salzburg sein Pflichtspiel-Comeback.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Unterschiedlicher könnten die ersten beiden Pflichtspiele des SC/ESV nicht sein. Einzige Gemeinsamkeiten: Parndorf spielt zweimal daheim, beide Male geht es nach den von den Ergebnissen her belanglosen Testmatches wieder um etwas. Das war es aber auch schon.

Am Samstag (17 Uhr) gastiert Austria Salzburg im Rahmen der ersten Hauptrunde des ÖFB-Samsung-Cups im Heidebodenstadion. Der Klub aus der Regionalliga West bestreitet nach dem 1:0-Erfolg gegen die Zweiermannschaft von Wacker Innsbruck heute, Mittwoch, das zweite Meisterschaftsspiel gegen Hard darum kann die Cuppartie auch nicht, so wie das Parndorf gerne gehabt hätte, am Freitagabend ausgetragen werden. Simon Knöbl ist es egal, so oder so erwartet der Parndorf-Coach ein Duell auf Augenhöhe: Salzburg ist bereits im Rhythmus, das könnte ein Vorteil für sie sein. Ich gehe jedenfalls von einem guten und spannenden Fußballmatch aus. Auch die Stimmung sollte passen: 1500 Fans sahen den Erfolg der Salzburger Austria gegen die Innsbruck-Amateure, einige hunderte (lautstarke) Anhänger könnten auch den Weg ins Nordburgenland finden.

Columbia, das riecht nach  einem Defensivbollwerk

 

Während Salzburg klarerweise auf einen Cuperfolg gegen Parndorf aus sein wird, ist die Sachlage einige Tage später anders. Am Dienstag (19 Uhr) ist Columbia Floridsdorf zum (verschobenen) Saisonauftakt der Regionalliga Ost in Parndorf zu Gast Knöbl erwartet dabei einen höchst defensiv eingestellten Gegner: Die werden mit einem Punkt kommen und genau den Punkt werden sie wieder mitnehmen wollen. Sollte nicht rasch die Führung gelingen, könnte das erste Meisterschaftsmatch also zum Geduldspiel mutieren.

Personell gibt es keine Ausfälle. Filip Juroszek wurde aufgrund seiner (laufenden) Leistenprobleme zuletzt lediglich geschont.

Die Vorbereitungszeit ging jedenfalls verletzungsfrei über die Bühne zur Freude von Simon Knöbl: Alles lief gut. Es gibt genügend individuelle Qualität im Kader, die Akteure können auch miteinander Fußball spielen das sind gute Voraussetzungen. Nachsatz: Das Miteinander wird sich trotzdem noch mehr im Lauf der Meisterschaft entwickeln. Wir wissen aber, wo wir stehen es gibt vor dem Start nicht zu viele Fragezeichen.

SC/ESV PARNDORF