Erstellt am 19. September 2012, 00:00

Spitzenreiter zurück in der Erfolgsspur. BVZ Burgenlandliga / Der SC Neusiedl feierte nach dem Remis in Güssing einen ungefährdeten Sieg über Aufsteiger Purbach. Von Martin IvansichNEUSIEDL - PURBACH 3:0.

Von Martin Ivansich

NEUSIEDL - PURBACH 3:0. Der Tabellenführer wurde auch gegen Purbach seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits nach 15 Minuten durften die heimischen Fans jubeln. Nach einer Kombination über Mario Wendelin und Marian Tomcak war Pavol Sedlak zur Stelle. Die Abwehr der Gäste sah dabei nicht gut aus.

Purbach offensiv  weitgehend harmlos

 

Weil die Neusiedler Defensive um Routinier Markus Dombi glänzend eingestellt war, kam Purbach selbst kaum gefährlich vor das Neusiedler Tor. Nur bei einem Kopfball von Christoph Wagentristl hatten die Gastgeber Glück. Der Ball sprang von der Latte zurück ins Feld. Das war die einzige nennenswerte Torszene der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Purbachs Angriffsbemühungen endeten spätestens am Strafraum der Neusiedler. Die Niederbacher-Elf kontrollierte das Spielgeschehen und legte nach. Stefan Haiders Pass fand in Marian Tomcak einen Abnehmer und der setzte sich per Pressball gegen Purbach-Tormann Leo Höppel durch – 2:0. Damit war das Spiel entschieden. Neusiedls bester Mann am Platz, Pavol Sedlak, krönte seine Leistung mit dem Treffer zum 3:0-Endstand. Coach Richard Niederbacher war von der Leistung seiner Jungs angetan: „Das war ein starkes Spiel. Wir haben den Gegner beherrscht und auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

Mit Selbstvertrauen nach Draßburg 

 

Neusiedl hat also gehörig Selbstvertrauen getankt für das schwierige Auswärtsspiel in Draßburg. „Das wird eine schwere Hürde. Draßburg ist sehr gut drauf und eine offensiv starke Truppe“, weiß Trainer Niederbacher. „Dennoch bin ich optimistisch. Immerhin haben wir in den letzten Wochen hervorragend gespielt.“ Hinzu kommt, dass der NSC in Bestbesetzung antreten kann. Aber Vorsicht: Draßburg schlug zuletzt sowohl Baumgarten als auch St. Margarethen.