Erstellt am 23. Mai 2012, 00:00

Start bei Olympia fixiert. SEGELN / Die Neusiedlerin Eva-Maria Schimak und Lara Vadlau sicherten sich in einem Herzschlagfinale das Ticket für Olympia.

Die 470er WM der Damen in Barcelona war wahrlich nichts für schwache Nerven. Doch wie heißt es so schön: Ende Gut, alles gut. Mit Gesamtrang 25 lösen Eva-Maria Schimak und Lara Vadlau das Ticket für Olympia.

Fotofinish in letzter Wettfahrt  brachte die Entscheidung

Der Kampf um die letzten zu vergebenden Startplätze entwickelt sich von Beginn an zu einem echten „Segelkrimi“ á la Alfred Hitchcock. Nach Rang 22 für das Duo Vadlau/Schimak in der ersten Wettfahrt, entwickelte sich das Rennen um die letzten beiden Olympiatickets zu einem Dreikampf zwischen Österreich, Russland und Kroatien. Am vierten Wettkampftag fuhren Vadlau/Schimak mit Rang fünf ihr bestes Ergebnis ein, zogen an den Russinnen vorbei und verschafften sich damit für die ausstehenden Wettfahrten eine sehr gute Ausgangsposition.

Die Spannung blieb jedoch bis zum Schluss erhalten, mit zwei Punkten Vorsprung auf Russland und ebenso viel Rückstand auf Kroatien gingen Vadlau/Schimak in die letzte ausstehende Wettfahrt. Die Anspannung im Kampf um Olympia war nun merklich zu spüren, es entwickelte sich ein wahres „Fotofinish“ zwischen dem heimischen Duo und Russland. Schlussendlich behielten Vadlau/Schimak im heißen Endspurt aber kühlen Kopf. Rang zwölf in der letzten Wettfahrt bedeutet einen hauchdünnen Drei- Punkte-Vorsprung auf die Russinnen und somit die Teilnahme für London 2012.

Im Wechselbad der Gefühle  die Ruhe bewahrt

„Es war ungemein spannend und ein ständiges Wechselbad der Gefühle. Es war sehr schwierig, aber wir haben den Überblick und die Nerven behalten und sind natürlich überglücklich“, bilanzierte eine merkbar zufriedene Lara Vadlau.

TOP-THEMA