Erstellt am 25. Juli 2012, 00:00

Stoßrichtung steht, Details bleiben offen. REGIONALLIGA OST / Vor dem Start sind nur noch wenige Fragen unbeantwortet.

Bereits nach zwei Minuten stand es im BFV-Cup in Wimpassing 1:0 für den SC/ESV Parndorf. Am Ende siegte die Mannschaft von Pauli Hafner 5:0, nun richtet sich der Fokus wieder voll auf den Start der Ostliga.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Am übernächsten Freitag (3. August) beginnt für Parndorf der Ernst der Ostliga mit dem Auswärtsspiel bei Aufsteiger Oberwart. Der Vorbereitungsweg dorthin war bislang wie erwartet: teils holprig, da die Mannschaft umgekrempelt wurde, aber großteils planmäßig, da sich die Truppe mit jedem Tag auch auf dem Platz besser kennenlernt.

„Die Spritzigkeit ist noch nicht da, aber das ist angesichts unseres Programms klar. Momentan ziehen alle gut mit“, zeichnete Trainer Paul Hafner ein rundes Bild. Nach dem BFV-Cup-Kantersieg in Wimpassing (siehe links) und dem gestrigen Test gegen Kingenbach (Anpfiff nach Redaktionsschluss) hat der Coach am Samstag (18 Uhr) gegen Langenrohr noch einmal die Möglichkeit, seine Optimal-Formation für den Meisterschaftsstart herauszufinden. Zur Verfügung stehen sollten für dieses Unterfangen alle Kaderspieler. Richard Stern (Bänderüberdehnung und Prellung) dürfte wieder fit sein, Dominik Silberbauer war in der Vorwoche krank und ist wieder voll im Saft. Auch Martin Marósi sollte endlich auch offiziell zur Verfügung stehen – zu Wochenbeginn war die Spielgenehmigung des tschechischen Verbandes zwar noch nicht da, sie sollte aber dieser Tage unter Dach und Fach sein.

Offen bleibt noch die Frage, ob Udo Siebenhandl oder Oliver Kalogeridis künftig das Tor als Einsergoalie hüten. Hafner will seine Entscheidung in der Woche des Oberwart-Spiels bekannt geben.

SC/ESV PARNDORF