Erstellt am 10. September 2014, 09:05

von NÖN Redaktion

Nach Ausritt auf Platz vier gelandet. PWA-Indoor-Worldcup / Im polnischen Warschau surfte der Weidener Max Matissek vor 20.000 Zuschauern auf den vierten Platz.

Max Matissek ließ sich im Finale von den 20.000 Fans in Polen anfeuern und heizte die Stimmung ordentlich an.  |  NOEN, Privat

In Polens Nationalstadion in Warschau fand zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder ein PWA-Indoor-Worldcup statt. 34 Windmaschinen und ein großer Pool (90x33 Meter) wurden eigens dafür aufgebaut. In drei Disziplinen gingen die Surfer an den Start: Freestyle, Slalom und Jump. Der Weidener Freestyler Max Matissek ließ sich diesen Event nicht entgehen.

„Es ist extrem schwierig und ungewohnt, in so einem Pool zu surfen. Ich konnte mich aber relativ schnell daran gewöhnen und stieg am ersten Tag von den Qualifiers in den Hauptbewerb zu den besten 16 auf“, schilderte Matissek die ersten Eindrücke.

"Eigentlich bin ich super glücklich"

Im Hauptbewerb konnte er erneut gut punkten und stieg mit dem dritten Gesamtrang souverän ins Finale der Top-Vier auf. Das Finale fand am Samstag zur Primetime vor mehr als 20.000 Leuten statt.

„Vom Publikum angepeitscht, konnte ich erneut super Moves setzen. Nachdem ich Gas gegeben hatte, verließ ich den Pool unfreiwillig“, so der Weidener weiter.

Mit einer knappen Entscheidung wurde er dann Vierter. „Sensationell. Natürlich tut es am Anfang weh, wenn du so knapp am Podest vorbei surfst, aber eigentlich bin ich super glücklich.“