Erstellt am 01. April 2015, 08:24

von Martin Ivansich

Lospech für Nyikos. Das Glücksengerl meinte es bei der Auslosung in Puerto Rico nicht gut mit der Neusiedlerin Eva Nyikos.

Eva Nyikos präsentierte sich trotz schwieriger Gegner in Puerto Rico durchaus beachtlich.Privat  |  NOEN

Für Eva Nyikos gab es beim Copa Sultana-Mayaguez in Puerto Rico gleich in Runde eins eine ganz schwierige Aufgabe. Dort wartete mit der 17-jährigen Amerikanerin Bridget Forster eine enorm gute Gegnerin.

„Sie hat sehr stark gespielt, umso mehr hab ich mich über meinen Sieg gefreut“, meinte das BTV-Talent nach dem 7:6 und 6:1-Erfolg. In Runde zwei traf Nyikos auf die top gesetzte Britin Ali Collins.

„Der hätte auch anders ausgehen können“

Im ersten Satz sollte es nichts zu holen geben „Da hatte ich nur sehr wenige Chancen“, gab Nyikos zu. Der zweite Durchgang verlief sehr eng. „Der hätte auch anders ausgehen können“, war Eva Nyikos mit ihrer Leistung zufrieden.

Collins warf nicht nur im Achtelfinale Nyikos aus dem Bewerb, sondern gewann in den Tagen darauf auch das gesamte Turnier, ohne dabei einen Satz abzugeben.

Auftaktniederlage im  Doppel-Bewerb

Im Doppel gab es für die Nordburgenländerin eine Auftaktniederlage. Mit Partnerin Beatriz Santiago Leal (Brasilien) unterlag Nyikos dem Duo River Hart (Kanada)/Eliz Maloney (Großbritannien) mit 2:6 und 3:6.

Und wie schon im Einzel holten die Nyikos-Bezwingerinnen auch im Doppel den Turniersieg.