Erstellt am 28. November 2012, 00:00

Tischler übernimmt in seiner Heimat. 2. Liga Nord / Parndorfs Co-Trainer Christoph Tischler wird Trainer bei seinem Stammverein Tadten.

Co-Trainer Christoph Tischler kehrt dem SC/ESV Parndorf den Rücken und heuert als neuer Chefcoach beim UFC Tadten an. Bernhard Fenz  |  NOEN
Von Angela Pfalz und Martin Plattensteiner

Christoph Tischler folgt dem Hilferuf des UFC Tadten und übernimmt das Traineramt bei dem Verein, wo er selbst lange Zeit als Spieler wirkte. „Wir sind von ihm überzeugt. Er ist jung und dynamisch und als Tadtener kennt er die Mannschaft und die Liga natürlich bestens“, meint Tadtens Schriftführer Martin Lidy.

Tadten befindet sich mitten im Abstiegskampf. Das Saisonziel ist also klar: Klassenerhalt. „In dieser Situation ist Tischler der beste Mann. Er hat in Parndorf als Co-Trainer viel Erfahrung gesammelt“, so Lidy weiter. Für Tischler, der sich künftig nur mehr auf Tadten konzentrieren wird, ist das Engagement bei seinem Stammklub die erste Trainerstation und „eine Herzensangelegenheit. Außerdem brauche ich mehr Freizeit, das lässt sich hier besser umsetzen. Die Mannschaft hat großes Potenzial. Ich möchte etwas moderner spielen lassen und das System umstellen“, gab Neo-Trainer Christoph Tischler gleich bekannt, der auf eine schöne Zeit in Parndorf zurückblickt.

Neufelder wollen Truppe zusammenhalten 

Mit dem vierten Rang kann Aufsteiger Neufeld ziemlich gut leben. Trainer Franz Weiß trauert aber vor allem den verlorenen Punkten, die durch sechs Unentschieden vergeigt wurden, nach. Flügelflitzer Patrick Niklas wurde zuletzt immer wieder mit dem ASK Horitschon in Verbindung gebracht.

Dort ist Franz Ponweiser unter Vertrag, der Niklas schon seit der gemeinsamen Zeit in Ritzing kennt. „Spruchreif ist da noch gar nichts“, so Obmann Horst Kögl. „Wir wollen die Mannschaft zusammenhalten.“