Erstellt am 11. Juli 2012, 00:00

Tischler wieder oben auf. BEHINDERTENSPORT / Nach der Enttäuschung bei der EM in Holland hatte Georg Tischler nun wieder Grund zum Jubeln.

VON MARTIN LIDY

Nach dem vor kurzem hauchdünn verpassten Triumph bei der Europameisterschaft in Holland, war die Enttäuschung bei Georg Tischler im ersten Moment dementsprechend groß.

„Das gibt wieder Auftrieb  und neue Kraft“

Aber der Golser wäre nicht Georg Tischler, würde er nicht sofort wieder neuen Mut schöpfen, und voller Zuversicht an die nächsten Aufgaben herangehen. Die erste Chance zur Rehabilitation bot sich am vergangenen Sonntag bei den Internationalen Tschechischen Meisterschaften in Olmütz – und wie könnte es anders sein, wusste der Golser einmal mehr zu überzeugen. Mit einer Weite von 9 Metern holte er sich auf eindrucksvolle Weise den Sieg vor dem tschechischen Lokalmatador Milan Blaha (8,74 Meter). „Das gibt wieder Auftrieb und neue Kraft für die heiße Olympiavorbereitung. Noch 50 Tage haben wir Zeit, um wieder auf das hohe Niveau von Anfang Juni zu kommen. Wir müssen dieses Tal durchschreiten und diesen Rückenwind nutzen damit es wieder aufwärts geht“, analysiert Tischler. „Ich hoffe auch endlich wieder auf normale Tagestemperaturen, denn dadurch wird die Schinderei noch viel härter empfunden und die Regeneration dauert dadurch auch länger“, so der Golser.

Olympiavorbereitung geht  in die heiße Phase

Die Vorbereitung auf die Paralympics in London geht also auch bei Georg Tischler schön langsam in die heiße Phase. Nach dem Sieg in Tschechien hat der Athlet mit Sicherheit wieder neuen Mut geschöpft und zählt somit logischerweise zu den Topfavoriten auf Edelmetall.

TOP-THEMA