Erstellt am 26. Oktober 2016, 03:18

von Thomas Steiger

Europameisterschaft: Aktiv beim Großevent. Bei der Tischtennis-EM waren mit Werner Thury und Werner Koller auch zwei Burgenländer vertreten – als Referees.

Souverän. Der Auftritt der beiden Schiedsrichter bei der EM war einwandfrei: Werner Koller (l.) und Werner Thury im Einsatz.  |  zVg

Die beiden ehemaligen Tischtennis-Asse, Werner Koller aus Mönchhof und Werner Thury aus Halbturn, waren bei der diesjährigen Tischtennis-Europameisterschaft engagiert. Thury, als Oberschiedsrichter im Einsatz, und Koller (er wurde aufgrund seiner guten Leistungen als Schiedsrichter für das Finale bestimmt) vertraten somit das Burgenland perfekt.

Die Teilnehmer und Athleten tanzten ganz nach ihrer Pfeife. Beachtlich, dass die beiden Nordburgenländer bei dem Sechs-Tage-Turnier dabei waren, denn es waren knapp 60 Schiedsrichter aus 30 Nationen dabei. 242 Spieler aus ebenfalls 30 Nationen komplettierten das Turnier, das sich schlussendlich sehen lassen konnte. Doch auch beim Tischtennis kann es heiß hergehen.

Auch beim Tischtennis gibt es eine Rote Karte

Die 60 teilnehmenden Schiedsrichter wurden dabei vom Oberschiedsrichter (Thury) und seinen fünf Stellvertretern beaufsichtigt und eingeteilt, bei Problemen muss der Oberschiedsrichter auch Lösungen finden und Disziplinarmaßnahmen setzen. So wie auch bei einem Spiel geschehen, als ein Delegierter, der gar keine Zulassung zum Spielfeld hatte, auf das Feld gelaufen kam und gegen eine Entscheidung protestierte. Daraufhin wurde er der Halle verwiesen und seine Akkreditierung entzogen.