Erstellt am 02. November 2011, 00:00

TOP-THEMA. MOTORSPORT / Staatsmeister Beppo Harrach holte sich bei der finalen Waldviertel-Rallye seinen insgesamt sechsten Saisonsieg.

VON MICHAEL PINTER

Obwohl Beppo Harrach schon in der letzten Rallye den Sieg in der Staatsmeisterschaft perfekt gemacht hatte, wollte und konnte der Bruckneudorfer auch in der abschließenden Waldviertel-Rallye im Großraum Horn eine Top-Leistung abrufen.

Harrach beendete eine  tolle Saison mit Sieg

 

Auf 14 Sonderprüfungen bewies Harrach gemeinsam mit Co-Pilot Andreas Schindelbacher einmal mehr seine aktuelle Vormachtstellung in der österreichischen Rallye-Meisterschaft und machte die Waldviertel-Rallye, wie auch schon fünf Bewerbe davor, zu seiner Spielwiese. Mit dem Sieg beim letzten Meisterschaftslauf des Jahres, seinem ersten im Waldviertel, setzte Harrach den berühmten Tupfen auf das „I“ einer für ihn grandiosen Saison.

Trotz Autoschadens mit  großem Vorsprung im Ziel

 

Dabei hätte es der Bruckneudorfer beinahe noch einmal spannend gemacht. „Auf der vorletzten Prüfung ist das Auto plötzlich nicht mehr geradeaus gefahren. Die Aufhängung des linken Hinterrades war gebrochen und es war praktisch unfahrbar. Zum Glück war der Vorsprung aber groß genug und wir haben die Rallye doch noch zu Ende gebracht.“

Beppo gleich mit neun  Sonderprüfungsbestzeiten

 

38,4 Sekunden war am Ende der Vorsprung des Mitsubishi-Piloten auf den Zweitplatzierten Manfred Stohl, der den entthronten Staatsmeister Raimund Baumschlager auf Platz drei verwies.

Beppo Harrach – ein würdiger neuer Staatsmeister.