Erstellt am 12. Oktober 2011, 00:00

TOP-THEMA. RADSPORT / Ein Quintett aus der Region Neusiedl am See radelte zum Saisonabschluss ins Fürstentum von Monaco.

VON MICHAEL PINTER

Robert Lang und Heinrich Enz waren gerade bei einer gemeinsamen Ausfahrt, als den beiden plötzlich die Idee kam, mit dem Rad nach Monaco zu fahren – ein würdiger Saisonabschluss also.

Von Weiden nach Monaco:  Saisonabschluss deluxe

 

Gesagt, getan. Am 29. September machten sich Lang und Enz gemeinsam mit Michael Strasser, Mario Mujcer und Andreas Sachs von Weiden aus auf den Weg. 1.257 Kilometer und 7.000 Höhenmeter lagen vor dem Quintett, das bei herrlichen Temperaturen täglich zehn bis 13 Stunden in die Pedale trat, um bis zum Abend des 2. Oktober vor dem Casino in Monaco anzukommen.

Mujcer nach Sturz  teilweise out

 

Bereits am ersten Tag absolvierten die fünf Sportler die härteste Etappe der Tour: 345 Kilometer über den Semmering, den Obdacher Sattel und den Griffener Berg. Obwohl bereits um 6:30 Uhr gestartet, erreichte man erst bei Einbruch der Dunkelheit das angepeilte Ziel. Gemütlicher ging es dann am zweiten Tag zu, da eine lange Abfahrt im italienischen Kanaltal anstand. Probleme machte nur der unberechenbare Verkehr in der Region Venedig. So stürzte Mario Mujcer und prellte sich das Schlüsselbein, womit er nur mehr Teile der Tour mitmachen konnte.

Nach vier Tagen  endlich im Ziel

 

Der Rest der Truppe aber hielt durch und erreichte das Fürstentum nach einer gemütlichen Schlussetappe entlang der Mittelmeerküste schließlich planmäßig.