Erstellt am 06. Juli 2011, 00:00

TOP-THEMA. MOTORSPORT / Beppo Harrach feierte in Slowenien den fünften Sieg im fünften Rennen und steht kurz vor dem Titelgewinn.

Harrach einsame Klasse

VON MICHAEL PINTER

Vier Siege in vier Rennen feierte Beppo Harrach in dieser Saison bereits, stets fielen diese mit klarem Vorsprung relativ deutlich aus. Bei der Skoda Rallye Marburg, der fünften Station in diesem Jahr, wurde es allerdings knapp, dennoch hieß der Sieger am Ende erneut Beppo Harrach. 5,5 Sekunden rettete der Bruckneudorfer auf seinen Dauerkonkurrenten und Vorgänger als Seriensieger Raimund Baumschlager ins Ziel – spannender war es in dieser Saison noch nie, vor allem weil die für dieses Rennen aufgrund der Streckenführung und Beschaffenheit favorisierte Konkurrenz im S2000 noch entschlossener zu Werke ging. Der Mitsubishi Evo IX R4 Harrachs konnte aber aufgrund der Umstellung auf die neue R4-Regelung bestens mithalten.

Wichtiger Schritt in  Richtung Gesamtsieg

Harrach und Co-Pilot Andi Schindlbacher bewiesen dies gleich mit zwei Bestzeiten in den ersten beiden Sonderprüfungen. Baumschlager blieb aber stets dran und forderte dem Gesamtwertungsführenden alles ab. Mit weiteren Bestzeiten in den Sonderprüfungen sechs, acht und neun konnte Harrach den knappen Vorsprung aber schließlich bis ins Ziel verteidigen und feierte damit den fünften Sieg im fünften Rennen. „Für uns bedeutet dieser Sieg einen entscheidenden Schritt in Richtung Rallye-Staatsmeisterschaft, zumal es für unsere Mitbewerber nun nicht mehr möglich ist, aus eigener Kraft den Titel zu holen“, freute sich Harrach und weiß, dass ihm bereits ein vierter Platz bei der kommenden Schneeberg-Rallye, die Ende August über die Bühne geht, für den vorzeitigen Titelgewinn reicht.