Erstellt am 10. Oktober 2012, 00:00

Tormann war der 1B-Sargnagel. Schwere Fehler / Nach 21 Minuten lag Parndorfs 1B schon mit 0:3 hinten. Tormann Baranya patzte zweimal. Von Christopher SchneeweißSIGLESS - PARNDORF 1B 3:1. „Ohne Tormann, bist du arm dran.“ Das war der Leitspruch der Parndorfer 1B in Sigless.

Einen Schritt zu spät! Das waren Patrick Kienzl (r.) und seine Neusiedler im Spiel gegen Jennersdorf. Am Ende verloren die Seestädter gegen die Südburgenländer mit 1:2.Decker  |  NOEN

Zwar stand wie zuletzt üblich Daniel Baranya zwischen den Pfosten. Doch der junge ungarische Legionär, der am Match-Tag sogar Geburtstag hatte, erwischte rabenschwarze 90 Minuten. „Leider gehören das 0:2 und 0:3 ihm. Da hat er sich sehr unglücklich angestellt“, seufzte 1B-Sektionsleiter Hubert Kremener.

Doch der Reihe nach: Schon nach zehn Minuten Spielzeit klingelte es im Parndorfer Gehäuse. Stefan Tergatschnig flankte zur Mitte, aus der Hereingabe entwickelte sich aber ein gefährlicher Torschuss, der sich hinter Baranya ins Tor senkte. „Das hat auch nach einem Fehler ausgesehen, aber so einen Treffer haben schon viele gute Torleute bekommen“, nahm Kremener seinen Schützling beim 0:1 in Schutz.

Zwei Treffer gehen  auf Baranyas Kappe

Nicht so bei den folgenden Gegentreffern. Beim 0:2 schlug Baranya einen Rückpass anstatt in die Botanik direkt zum Gegner. Caner Degirmenci sagte danke und beförderte das Leder sofort ins Netz. Beim 0:3 verlor Baranya ein Pressball-Duell gegen Christoph Zistler und das Unglück war perfekt. „Danach haben wir 20 Minuten gebraucht, bis wir uns gefangen haben“, so Kremener, der seine Elf aber erst so richtig in der zweiten Halbzeit aufblühen sah. „Da haben wir Moral gezeigt und zumindest das 1:3 geschossen.“ Nach einem Freistoß von der Seite war Alen Dedic im Nachschuss zur Stelle. Doch der Treffer kam zu spät.

Gegen Baumgarten (Freitag, 20 Uhr) hofft Kremener auf Wiedergutmachung. Baranya wird wohl eine Pause aufgebrummt bekommen, Michael Unger steht jedenfalls bereit.