Erstellt am 11. Mai 2016, 11:10

von Martin Plattensteiner

UFC Pama: der nächste Krimi im Abstiegskampf. Am Samstag, 17 Uhr, empfängt der UFC Pama den wiedererstarkten SV Gols.

Für UFC Pama-Trainer Josef Werdenich war diese Woche Improvisieren angesagt. Er musst gleich mehrere Stammkräfte ersetzten.  |  NOEN, Ivansich

 Mit zwei Siegen in Serie haben die Pama-Cracks die ersten Versuche, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, gemeistert. Der 2:1-Erfolg in Steinbrunn war (über)lebenswichtig. „Wir hätten auch mit einem Punkt gut leben können“, so UFC-Sektionsleiter Manuel Werdenich. Die Steinbrunner hat man mit diesem Sieg tief in den Abstiegsstrudel gestoßen.

Jetzt trifft Pama auf Gols. Für die Truppe von Trainer Thomas Schneider ist in der Rückrunde jede Partie ein Endspiel. „Wir geben sicher nicht auf“, meint Schneider. Klar, alles ist möglich. Mit einem Auge schielt man stets in die BVZ-Burgenlandliga.

Sollten nämlich Klingenbach und Wallern die Klasse halten, gibt es in der 2. Liga Nord nur einen Absteiger. „Wir wären dumm, würden wir uns schon frühzeitig aufgeben. Egal, was passiert, wir haben alles versucht“, schießt Schneider Durchhalteparolen hinaus. „Daheim muss man gewinnen“, kontert Pamas Christian Bauer.

Enge Konstellation im unteren Tabellendrittel

Noch lange nicht durch sind auch Frauenkirchen und Winden – das Feld rückt eng zusammen. Auch in Mönchhof muss man noch einige Partien gewinnen, um nicht nach unten zu rutschen.

„Es geht beinhart gegen den Abstieg“, erläutert Frauenkirchens Coach Christian Schiegl. „Ich gehe davon aus, dass am Wochenende fünf Stammspieler, die zuletzt fehlten, wieder dabei sind.“