Erstellt am 19. Dezember 2012, 00:00

Vastic und Co. besiegt. Erfolg über Favoriten / Die Neusiedler Futsal-Sektion bezwang Sturm Graz mit Kapitän Ivo Vastic 4:1.

Toni Kiss, Mika Sola, Mustafa Cetinyürek, Dominik Jelovic, Felix Demmelbauer-Ebner, Reinhard Demeter, Co-Trainer Leo Levnaic Iwanski und Sturm-Legende Ivo Vastic (stehend, v.l.) sowie Patrik Jelovic, Lubos Holik, Nevzat Cekic, Stefan Weinzettl und Christoph Blieweis (hockend, v.l.). Privat  |  NOEN

FUTSAL / „Wir haben Sturm mit den eigenen Waffen geschlagen“, freute sich Neusiedl-Trainer Toni Kiss über den 4:1-Sieg seiner Mannschaft über Sturm Graz. Die Taktik, kompakt zu verteidigen und zu kontern, ging voll auf. Dabei hätte man das Spiel schon früher entscheiden können. Mustafa „Mustinho“ Cetinyürek lief viermal allein aufs Tor zu, scheiterte aber im Abschluss. „Eigentlich hätte hier immer ein Spieler mitlaufen sollen, sodass Cetinyürek dann querspielen kann“, so Kiss. Schlussendlich gelang Cetinyürek aber ein Empty-Net-Goal aus der eigenen Hälfte zum 3:1. Für die letzten Spielsekunden wechselte sich auch Trainer Toni Kiss ein. Ein gelungenes Debüt feierte Patrik Jelovic, der Bruder von Dominik Jelovic.

Dass das Spiel gegen Sturm konditionelle Spuren hinterlassen hat, wurde in der zweiten Partie gegen den Tabellenführer Klagenfurt sichtbar. „Das war der beste Gegner, den wir bis jetzt hatten. Wir haben verdient verloren, obwohl das Ergebnis mit 7:1 deutlich zu hoch ausgefallen ist“, resümierte ein dennoch mehr als zufriedener Trainer.