Erstellt am 22. Dezember 2010, 00:00

Verkühlung stoppt Geritzer. SEGELN / Nach gutem Beginn musste Laser-Segler Andreas Geritzer den Australien-Weltcup krankheitsbedingt vorzeitig beenden.

VON MICHAEL PINTER

Mit einem Tagessieg war Andreas Geritzer perfekt in den Australien-Weltcup vor Melbourne gestartet, in weiterer Folge stotterte der Motor des EM-Dritten von Tallinn jedoch. Mit den Plätzen neun, sechs und 18 verlor der Neusiedler am zweiten Wettkampftag im Gesamtklassement an Boden und fiel auf Rang 14 zurück. „Ich habe heute einfach nicht den Rhythmus gefunden und mir das Leben selber sehr schwer gemacht“, analysierte Geritzer, der auch mit einer Verkühlung zu kämpfen hatte, selbstkritisch. Den unfreiwilligen Ruhetag, den am nächsten Tag ein heftiger Sturm verursachte, nutzte der Olympia-Zweite von Athen schließlich zum Regenerieren. Viel gebracht hat dies im Endeffekt nicht: Weiterhin von der Verkühlung sehr geschwächt, konnte Geritzer mit den Plätzen zwei und neun zwar noch einmal aufzeigen, danach war für den Laser-Segler jedoch Ende.

Starke Verkühlung beendet  Chance auf Spitzenplatz

„Mir ist es schon in den letzten Tagen nicht besonders gut gegangen, jetzt ist leider endgültig die Luft draußen. Ich wollte diese Serie unbedingt beenden, habe aber heute einsehen müssen, dass ich aufgrund meiner körperlichen Verfassung keine Chance habe“, musste sich Geritzer am fünften Wettkampftag eingestehen. Die letzten zwei Wettfahrten fanden damit also ohne den Neusiedler, der im Endklassement schließlich noch auf Platz 21 landete, statt. Den Sieg sicherte sich der Brite Nick Thompson.

Deutlich besser verlief der Australien-Weltcup für die 49er-Herren Nico Delle Karth und Niko Resch. Die Wiener holten sich den zweiten Weltcup-Einzelsieg nach Miami 2009. Das 470er-Duo Matthias Schmid und Florian Reichstädter landete nach zwischenzeitlicher Führung auf Rang vier, ihr Frauen-Pendant Sylvia Vogl und Carolina Flatscher wurde Zweiter.

Im Gegensatz zum restlichen ÖSV-Team bleibt Andreas Geritzer in Australien. Er startet ab 28. Dezember bei der australischen Meisterschaft vor Sydney.

TOP-THEMA