Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

Vize dankte ab. BVZ Burgenlandliga / Bei der Generalversammlung des SC Neusiedl wurde es veröffentlich: Vize-Präsident Walter Eisler trat zurück. Von Christopher SchneeweißDie Generalversammlung des SC Neusiedl, die kurz vor Weihnachten abgehalten wurde, hatte einigen Zündstoff in sich.

Abgedankt. Walter Eisler legte das Amt des Vizepräsidenten beim SC Neusiedl zurück.Schneeweiß  |  NOEN

Von den 158 Mitgliedern erschienen gerade einmal 28, was ein Armutszeugnis darstellte. „Da sieht man, wie groß das Interesse unsere Mitglieder wirklich ist“, seufzte Klubmanager Lukas Stranz. Nicht erschienen ist beispielweise Nachwuchsleiter Thomas Achs. Und ebenso war auch Vizepräsident und Großgönner Walter Eisler nicht. Das hatte aber triftige Gründe: Der 66-jährige Brucker trat im Vorfeld zurück, sein Begründungsmail wurde von Obmann Claus Maurer bei der Generalversammlung vorgelesen. Seine Beweggründe schilderte im Gespräch mit der BVZ: „Ich war als Vize alleine auf weiter Flur, viele Dinge sind bei mir gelandet, mit denen ich eigentlich nichts zu tun haben wollte“, so Eisler. Nachsatz: „Die zugesagte Unterstützung der Ex-Präsidenten blieb leider auch aus, das gefiel mir nicht.“

Hauptproblem sind die  Zahlungsforderungen

Stranz erklärte: „Das Hauptproblem liegt bei den Zahlungsforderungen der Gebietskrankenkasse.“ Denn dadurch würden sich momentan nur schwer freiwillige Helfer und Sponsoren finden. „Was wiederum dazu führt, dass die jetzigen Funktionäre mehr Aufgaben übernehmen müssen.“ Von daher würde der NSC auch den Rücktritt Eislers verstehen und zur Kenntnis nehmen, so Stranz. Kopf schütteln verursachte aber bei der Vereinsführung ein ganz anderes Thema. Toni Kiss von der Sektion Futsal nutzte seine Redezeit, um seinem Frust Dampf zu machen. Er kritisierte die Vereinsführung wegen „fehlender Handschlagqualität.“ Hintergrund: „Wir haben ein eigenes Konto und das Geld darauf hat sich unsere Sektion selbst erwirtschaftet. Der Verein hat sich dieses Geld ausgeborgt und erst kurz vor Saisonbeginn zurückgegeben.“ Stranz: „Wir sind jetzt keinen Cent mehr schuldig. Mir kommt es aber so vor, als würde Kiss seinen Rauswurf provozieren wollen. Die Sektion steht eben unserem Verein unter.“ Zwei wichtige Infos am Rande: Der Verbleib vom teuersten NSC-Spieler Marian Tomcak und jener von Mateo Kasalo. „Sollte noch ein Spieler abgegeben werden, dann einer von den beiden“, verriet Stranz.