Erstellt am 15. September 2011, 12:13

Wer soll Teamchef werden?. UMFRAGE / Die Frage nach dem Nachfolger von Didi Constantini bewegt nach wie vor. Die BVZ hörte sich in unserem Bezirk um.

„Was ich so gehört habe, wurde oder wird auch eine Kombination Otto Rehagl/Andi Herzog angedacht. Das wäre sicher eine gute Lösung, weil damit viel Erfahrung und Ansehen mit dem österreichischen Weg gepaart wären.“
 Simon Knöbl, Trainer des SC/ESV Parndorf

„Es gibt mehrere Kandidaten, aber Foda wäre für mich eine gute Lösung. Dass Constantini gehen musste, lag für mich auf der Hand. Spieler wie Ivanschitz, Stranzl oder Ibertsberger können nicht einfach ignoriert werden.“
 Harald Toth Trainer des SC Neusiedl

„Unter Didi Constantini wurde ein Radikalschnitt gemacht und auf die Jugend gesetzt. Es wäre wichtig, diesen Weg nun weiterzugehen. Das braucht natürlich Geduld. Die Teamcheffrage ist da zweitrangig.“
 Viktor Milletich, Trainer des UFC Pama

„Ich denke, der nächste Teamchef sollte ein kompetenter, fachlich qualifizierter Ausländer sein, der auch mal die Strukturen im ÖFB aufbricht. Der ÖFB ist zu wenig selbstkritisch. Es bringt nichts, immer nur einen Mann auszutauschen.“
 Christian Wegleitner, Spielertrainer des FC Illmitz

„Es musste zur Trennung von Didi Constantini kommen. Er hatte einfach keine klare Linie und hat außerdem das Ziel klar verfehlt. Ich plädiere für eine österreichische Lösung. Denkbar wären etwa Franco Foda, Andi Herzog oder Kurt Jara.“
Kurt Baumann, Trainer des  SC Frauenkirchen

„Wer Teamchef wird, ist nebensächlich. Man sollte einmal den ÖFB hinterfragen und sich Gedanken machen, ob er gut und richtig aufgestellt ist. In Österreich gibt es viele junge Talente, aber es fehlt einfach die Basis.“
 Franz Viertl, Trainer des SC Apetlon

„Wenn es ein österreichischer Trainer werden soll, wäre Franco Foda – ihn zähle ich zu den Österreichern – sicher die beste Lösung. Ansonsten müsste es ein Trainer mit internationaler Erfahrung sein. Einen anderen Weg sehe ich nicht.“
Gerhard Wodicka, Trainer der SC Neusiedl 1b

„Ein Kapazunder aus dem Ausland sollte her. Das ist natürlich auch eine finanzielle Frage. Von den Namen, die in Österreich herumgeistern, wäre nur Franco Foda denkbar. Auf jeden Fall sollte ein langfristiger Vertrag angestrebt werden.“
 Thomas Wodicka, Trainer des SV Gols

„Franco Foda sollte eine Chance gegeben werden. Die deutsche Mentalität gefällt mir. Die sagen nicht: ,Na das werden wir schon machen‘ , sondern die setzen es sofort in die Tat um. Und so etwas könnte die Nationalelf brauchen.“                                  
Richard Hatos, Trainer beim USC Wallern

„Ich würde jetzt gerne eine junge Lösung sehen. Deswegen sollte es Andreas Herzog machen. Der kommt mit den jungen Spielern besser zurecht und hat schon sehr viel erlebt und gesehen. Also wer, wenn nicht er?“
Paul Hafner,  Spielertrainer Parndorf 1B

„Das Problem im österreichischen Fußball ist, dass alles über Seilschaften abläuft. Der zukünftige Teamchef sollte ein ganz Neuer sein, der damit nichts zu tun hat. Österreichweit wäre Franco Foda bestimmt die beste Lösung.“
Bernhard Rainprecht,
Trainer des FC Mönchhof

„Momentan wird ja Franco Foda in den Medien groß gehandelt. Er wäre als Teamchef sicher gut geeignet, da er den österreichischen Fußball sehr gut kennt und schon bei Sturm Graz aus wenig sehr viel gemacht hat.“
Roman Habersack, Trainer des USV Halbturn

„Bevor ein neuer Teamchef bestimmt wird, sollte zuerst einmal ein ordentliches Konzept vorgelegt werden. Ein gutes Beispiel dafür wäre Deutschland. Als Teamchef käme wohl am ehesten Franco Foda in Frage.“
Heinz Fleischhacker,  Trainer des UFC Podersdorf

„Franco Foda sollte neuer Teamchef werden. Er kann sowohl mit dem Nachwuchs, als auch mit den arrivierten Spielern. Außerdem passt er auch ins Gehaltsschema. Das ist schließlich auch nicht unwesentlich.“
 Oswald Pulferer, Trainer des ASV Dt. Jahrndorf

„Heutzutage geht der Trend dahin, dass immer der Trainer an allem schuld hat. Das ist bedenklich, weil die Spieler somit ein Alibi haben. Es ist egal, wer Teamchef wird. Wir werden in den nächsten Jahren nicht wesentlich besser werden.“
René Hoffmann, Trainer des FC Andau

„Franco Foda ist für die Position des österreichischen Teamchefs der richtige Mann. Er kennt die österreischische Bundesliga hervorragend. Aber auch von ihm sollte man sich am Ende keine Wunderdinge erwarten.“
Johannes Schneider, Trainer des FC St. Andrä