Erstellt am 10. Juli 2013, 00:00

Wettrüsten im Gange. 1. Klasse Nord / Bei den meisten Vereinen wird schon trainiert. Unter den Trainingsgästen sind auch viele neue Gesichter.

Neuer Abwehrchef. Andras Szabadfi wechselt von Wallern zum Tabellendritten der abgelaufenen 1. Klasse Nord-Saison, dem SC Frauenkirchen. Dort soll Szabadfi die Defensive organisieren. Foto: Csw  |  NOEN, Csw
Von Angela Pfalz

Es hatte sich schon abgezeichnet, nun ist es fix – Andras Szabadfi wechselt von Zweitligist Wallern zum SC Frauenkirchen. Auch für Offensivmann Karl Höflich, der den Verein verlassen hat, konnten die Frauenkirchener jetzt Ersatz vermelden:

„Ich habe ihn beim Testspiel zwischen Podersdorf und Tadten beobachtet, da ist er herausgestochen. Wir sind froh, dass er bei uns ist, denn der SK Pama wollte ihn auch“, so SCF-Trainer Kurt Baumann über seinen Neuen, Gergö Mate aus Ungarn.

In Pama sucht man indes noch nach einer Offensivkraft. „Wir stehen in Verhandlungen“, so Obmann Dieter Steiner, der schon drei Spieler verpflichtet hat, nämlich Roman Orsula von Siegendorf und die beiden Slowaken Tomas Karc und Roman Czödör. Getrennt hat man sich von Stürmer Radovan Achberger und von Andreas Ramberger, der zu seinem Stammverein Ostbahn XI zurückkehrt. Pama gedenkt, Miroslav Jancuska und Thomas Lopatka auszuleihen. „Der Kader für die nächste Saison wird kleiner, dafür aber qualitativ hochwertiger sein“, sagt Steiner. Mit Fero Kalman könnte es einen weiteren Abgang geben. Jois soll interessiert sein.

Beim UFC Pama steht der Kader

Beim Ortsrivalen UFC Pama ist die Kaderplanung für die kommende Saison schon abgeschlossen. Josef Jelsic und Adrian Ceman wechseln vom FC Nitra aus der Slowakei zur Mannschaft von Viktor Milletich. Damit stehen den drei Abgängen von Ladislav Kozemer, Mario Mango und Ernst Horvath vier Neuzugänge gegenüber – mit Peter Jurcik von Neusiedl und Philipp Hiermann aus Gattendorf hatte sich Pama bekanntlich bereits verstärkt.

Der Langzeitverletzte Johann Werdenich beginnt nach seinem Kreuzbandriss behutsam mit dem Training. Bruder und UFC-Sektionsleiter Manuel Werdenich rechnet mit einem Comeback aber erst im Winter. Aufsteiger Andau holte Angreifer Roni Ribeiro Da Silva aus Neudorf, der in der kommenden Saison mit Jozsef Ekes einen gefährlichen Angriff bilden könnte. Ekes, der in der Saison 2011/12 21 Tore für Andau erzielt hatte und dann wegen eines doppelten Leistenbruchs gut zehn Monate pausieren musste, konnte nämlich erstmals wieder mittrainieren und blieb dabei schmerzfrei.