Erstellt am 24. April 2013, 00:00

Winden siegt dank Wassermelonen. BVZ Burgenlandliga / Zeugwart Wolfgang Zaufal brachte Obst in die Kabine, danach ging es gegen Sigleß bergauf. Von Christopher SchneeweißWINDEN - SIGLESS 3:1.

Dritter Saisonsieg. Gegen Sigleß und Mario Seckel (r.) konnten Nick Steinwandtner (l.) und seine Windener dank kämpferisch guter Leistung einen 3:1-Sieg landen. Foto: Angela Pfalz  |  NOEN, Angela Pfalz

Von Christopher Schneeweiß

WINDEN - SIGLESS 3:1. Der dritte Saisonsieg ist in der Tasche und es war ein mehr als verdienter. Nach dem 0:2 im Derby gegen die Parndorfer 1B brannten die Bären förmlich auf Wiedergutmachung. Und nach einem weiten Pass von Gregor Mersich war es dann auch Keywan Karimi, der seine Farben mit 1:0 auf die Siegesstraße schoss. Den entscheidenden Impuls zum Sieg lieferte aber dann der Zeugwart Wolfgang Zaufal, wie Coach Thomas Achs berichtete. „Er brachte uns Wassermelonen in der Pause in die Kabine.“

Das Obst-Doping schlug dann ein wie eine Vitaminbombe, plötzlich waren die Windener nicht mehr zu stoppen. Markus Pimpel erhöhte auf 2:0 und der Sieg schien gesichert. Erst im Finish schwanden die Kräfte: Winden patzte in der Abwehr und schon stand es 1:2. Doch am Ende lachte der FC, als Nikola Tadic zum 3:1 aufköpfelte. Den Assist lieferte Wolfgang Bauer per Kopf, der höher als der Goalie mit den ausgestreckten Armen sprang und den Ball mit dem Kopf weiterscherzelte. „Ein Wunder, dass er bei der Aktion nicht wie Felix Baumgartner ins Trudeln gekommen ist“, scherzte Achs über seinen sprunggewaltigen Mittelfeldmann. Nächste Runde muss Winden auswärts gegen Güssing antreten (Samstag, Anpfiff: 16 Uhr).