Erstellt am 16. Juli 2014, 08:06

von Christopher Schneeweiß

„Wird sehr viel Arbeit“. Im Test gegen den Wiener Stadtligisten Ostbahn XI (0:2) gewann Coach Slezak neue Aufschlüsse.

 |  NOEN, Patrick Bauer
„Es kommt sehr viel Arbeit auf mich zu“, lautete das Resümee von Parndorf 1B-Trainer Richard Slezak nach dem 0:2 im Test gegen Ostbahn XI. Bei diesem Match fielen den Parndorfern die beiden Neuzugänge und Routiniers Stefan Kolar und Martin Hromkovic aus.

„Gehen als große Unbekannte in diese Saison“

„Marosi war damit der einzige erfahrene Mann in unserem Team und da hat man gesehen, dass uns noch die Reife fehlt“, so Slezak. „Es wird eine schwierige Meisterschaft für uns, keine Frage.“

Dazu kommt der Druck, den Erfolg aus der Vorsaison wiederholen zu müssen. „Natürlich will der Verein wieder Meister werden. Die Mannschaft wird aber ihre Zeit brauchen, um zusammen zu wachsen. Wir gehen als große Unbekannte in diese Saison.“

Ljubic ist nun fix bei Parndorfer 1B

Was die Transfers betrifft, so ist nun Kristian Ljubic fix bei den Parndorfern. Der SC/ESV konnte sich mit der SV Schwechat, bei der Ljubic zuletzt (vorwiegend in der 1B) gespielt hat, einigen. Ansonsten gab es im Übertrittsfinale keine Änderungen mehr im 1B-Kader.

Am Samstag steigt im Heidenbodenstadion der Amateur Mitropa Cup 2014. Die 1B ist als Meister der BVZ Burgenlandliga dabei und kämpft mit den Teams Sarvar FC und Györszemere KSK (beide aus Ungarn) sowie dem slowakischen Team TJ Druzstevnik Vrakun um die Sieger-Trophäe. Um 13 Uhr beginnt der Event mit dem Match der Parndorfer gegen Vrakun.

Slezak: „Für uns bedeutet dieser Cup zwei Testspiele, in der wir einiges ausprobieren werden.“ Fraglich ist nach wie vor Goalie Kolar, der sich im Test gegen Bruck eine Oberschenkel-Prellung zuzog. Ausgerechnet der Ex-Parndorfer Martin Mikulic „verursachte“ diese Verletzung.