Erstellt am 31. Juli 2013, 00:00

„Wollen im ersten Drittel mitspielen“. 2. Liga Nord /  „Für ganz vorne wird es noch nicht reichen“, sagt Winden-Trainer Bernhard Rainprecht vor dem Saisonauftakt.

Windens Matej Kovacik (l.) und seine Truppe zeigten im Testspiel gegen Schwadorf eine durchwegs ansprechende Leistung. Foto: CSW  |  NOEN, CSW
Von Angela Pfalz

„In der Defensive sind wir sehr gut besetzt. In der Offensive besteht aber noch Entwicklungsbedarf. Um ganz vorne mitspielen zu können, sind wir zu dünn besetzt“, so sieht Windens Trainer Bernhard Rainprecht die Situation eineinhalb Wochen vor Spielbeginn. Der Aufstieg ist auch gar nicht das Saisonziel beim Absteiger. Im oberen Drittel will man dann aber schon mitspielen.

Im letzten Test gegen Schwadorf fehlten gleich vier Abwehrspieler – Martin Hybsky wegen Zahnproblemen, David Herzog leidet an einer Muskelverhärtung, Stefan Denk an einem Faserriss und Michael Böcskei war noch im Urlaub. Im Spiel verletzte sich dann auch noch Philipp Kientzl.

Dass Winden die Null schlussendlich halten konnte, lag auch daran, dass beide Mannschaften bei der brütenden Hitze nicht an ihre Leistungsgrenze gehen wollten. „Das war eigentlich ein Spiel auf 0:0-Niveau“, meinte Coach Rainprecht, der das Ergebnis daher nicht überbewerten wollte.