Erstellt am 12. August 2015, 08:55

von Martin Ivansich

Eine Nummer zu groß. Michael Schitzhofer zeigte auf Fuerteventura eine ansprechende Leistung, unterlag aber gegen zwei Top-Drei-Starter.

Guter Auftritt. Michael Schitzhofer zeigte auf Fuerteventura gelungene Moves und musste nur gegen die absolute Elite kürzertreten.  |  NOEN, Martin Reiterwww.reiter-foto.co

Im vergangenen Jahr belegte der Schützener Michael Schitzhofer den zwölften Platz in der Weltrangliste, seine aktuelle Platzierung ist der Rang 15. Auf Fuerteventura war das erklärte Ziel das Erreichen der Top-Ten. Dadurch hätte er das Ticket für die nächste Saison in der Tasche.

Starke Heats gegen sehr gute Gegner

Der Sportstudent zeigte beim World Cup-Event auf Fuerteventura auch eine blendende Figur. Der 28-Jährige musste zweimal gegen Konkurrenten antreten, die seit mehreren Jahren einen Platz in den Top-Drei der Weltrangliste belegen.

Er zeigte Publikum und Kampfrichtern spektakuläre Tricks, womit er in der zweiten Runde den Niederländer Rens van der Schoot aus dem Rennen schlug. Doch in Heat drei gegen Youri Zoon, einem der weltbesten Kiteboarder, hatte er trotz herausragender Leistung keine Chance.