Erstellt am 23. Januar 2013, 00:00

Youngster zeigte auf. Erfolgreiches Jahr / Der 11-jährige Michael Weis zeigte im abgelaufenen Jahr sein großes Talent und hielt mit weitaus Älteren durchaus mit.

Abgebrüht. Der Youngster spielt ständig hoch konzentriert.  |  NOEN
Von Martin Ivansich

TISCHTENNIS / Zweifelsfrei ist Michael Weis einer der hoffnungsvollsten Nachwuchs-Tischtennis-Spieler aus dem Burgenland. Das letzte Jahr war für ihn ein mehr als gelungenes. Der 11-jährige, der die technischen Grundlagen bei Attila Halmai in Kuchl erlernte und nach Umzug der Familie nach Neusiedl jetzt für den TTV AustroSat Jois an der Platte steht, etablierte sich in der Nachwuchs-Superliga mittlerweile in der 5. Gruppe und schaffte den Sprung in den österreichischen U13-Kader. Der Meilenstein im Jahr 2012 war aber mit Sicherheit die Silbermedaille bei den österreichischen Meisterschaften im U11-Bewerb. Dort musste er sich nur dem Kärntner Martin Gutschi mit 1:3 knapp geschlagen geben. Auch international konnten erste Erfolge gefeiert werden. Beim Linde - Turnier in Linz erkämpfte er gemeinsam mit Martin Gutschi den zweiten Rang in der Mannschaft bei den U11 Burschen. In der Meisterschaft geht er gemeinsam mit seinem Vater Thomas und Jozef Spanik für die zweite Mannschaft des TTV Jois in der 2. Liga an den Start und auch dort konnte er schon einige etablierte Spieler besiegen und klassiert sich in der Rangliste mit einem nur knapp negativen Spielverhältnis im Mittelfeld. Michael trainiert in der WSA bei Wojciech Kolodziejczik und Dmitri Levenko und in Jois bei Matus Martinka, um seine weiteren Ziele – „viele Medaillen bei den ÖM und Erfolge bei internationalen Turnieren“ - zu erreichen.