Erstellt am 24. Juli 2013, 00:00

Youngsters sorgten wieder für Furore. Erfolgreich / Die Tennis-Nachwuchshoffnungen aus dem Bezirk standen vergangene Woche im Blickpunkt.

Die erst 14-jährige Eva Nyikos aus Neusiedl schlug sich beim Olympischen Sommerfestival in Utrecht tapfer, verlor allerdings in der zweiten Runde. Foto: BTV  |  NOEN, BTV
Von Philipp Frank

TENNIS / Kürzlich standen die Nachwuchstalente des Bezirks wieder auch international in der Auslage. Eva Nyikos aus Neusiedl am See stand im Nachwuchs-Athletenaufgebot (20 Mädchen und 35 Burschen), die Österreich beim Olympischen Sommerfestival in Utrecht (Holland) vertraten.

In Runde eins des Tennisbewerbs schlug Nyikos die als Nummer 16 gesetzte Portugiesin Beatriz De Benito nach hartem Kampf mit 3:6, 7:6 (5) und 7:5. In Runde zwei bot die junge Neusiedlerin der Türkin Inci Ogut großen Widerstand, musste sich aber nach dem 6:4, 5:7 und 3:6 aus dem Turnier verabschieden.

Helena Nyikos verlor erst im Semifinale 

Bei den ÖTV-Jugendmeisterschaften in Wels im U18-Bewerb waren dann beide Nyikos-Schwestern im Einsatz und hielten die rot-goldenen Fahnen hoch. Die erst 14-jährige Eva Nyikos unterlag zwar zum Auftakt des Einzelbewerbs der als Nummer sechs gesetzten Steirerin Jasmin Buchta mit 3:6, 6:1 und 6:2 erreichte jedoch an der Seite von Christina Wolfgruber (OÖTV) das Doppel-Finale, welches allerdings aufgrund der Abreise zu den EYOF-Spielen aufgegeben werden musste.

Schwester Helena hatte zum Auftakt gegen die Tirolerin Jana Schober im ersten Satz das Nachsehen, siegte im Anschluss mit 4:6, 6:3 und 6:1 klar und ließ zwei weitere klare Siege folgen. Auch im Semifinale gegen die spätere Siegerin Anna Kraus (OÖTV) zeigte Helena Nyikos eine starke Leistung und verlor nur knapp mit 3:6 und 6:7.

Mit zwei dritten Plätzen und zwei Vizemeistertiteln dürfen die österreichischen U18-Meisterschaften 2013 in Wels aber unter sehr erfolgreichen in der Historie des BTV verbucht werden.

Endstation in der ersten Runde

Auch der Zurndorfer Benjamin Graber war im Einsatz. In Fürstenfeld ging der Youngster bei der Europe Junior Tour an den Start. Eine Woche zuvor erreichte Graber die zweite Runde in einem starken Teilnehmerfeld, diesmal war bereits zum Auftakt gegen den Rumänen Vladislav Melnic Endstation. Besser lief es im Doppelbewerb, wo alle Burgenländer noch mit von der Partie sind. Benjamin Graber und Tobias Pürrer besiegten zum Auftakt Fabio und Luka Santarossa aus der Schweiz mit 6:1 und 6:4 und treffen nun auf die starke Paarung Louis Corker (Australien)/Alexey Zakharov (Russland).