Erstellt am 04. Juli 2012, 00:00

Ziniel kehrt zurück an alte Wirkungsstätte. 2. LIGA NORD / Der USV Halbturn holte Trainer Franz Ziniel zurück und will nun wieder zu alter Stärke finden.

Franz Ziniel will den Fans daheim wieder etwas bieten.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ANGELA PFALZ

Nachdem man sich bei der Parndorf 1b zu Saisonende von Trainer Franz Ziniel getrennt hatte, schlug Halbturn sofort zu. Mit Ziniel will man wieder Struktur und Kontinuität in die Mannschaft bringen. Die Voraussetzung dafür, nämlich den Klassenerhalt, hat man mit Vorgänger Hannes Stadler geschaffen. Dieser hat seine Trainerkarriere nun endgültig beendet. „Es waren zwar Anfragen da, aber ich werde mich jetzt nach vielen Jahrzehnten aus dem Sport zurückziehen“, so Stadler, der unter der Woche am Knie operiert wird und daher kürzer tritt. Dem USV Halbturn bleibt er aber als Obmann der „Freunde des USV“ erhalten.

Bereits am Mittwoch lädt Franz Ziniel zum ersten Training. Ansetzen möchte er vor allem im physischen Bereich. Beim Trainingsauftakt werden auch viele neue Gesichter dabei sein: Mohammed Üzen, Kreshnik Komani und Serkan Silik wechseln allesamt von Wien nach Halbturn. Üzen und Komani spielten im Herbst noch gemeinsam mit Mustafa Cetinyürek in Apetlon. Wolfgang Nekowitsch wird Tormanntrainer und bei Bedarf auch selbst zwischen den Pfosten stehen.

Mit Malik Cirak, Lukas Kamper, Martin Hybsky und Christoph Radak stehen auch die Abgänge schon fest. Cirak geht zurück nach Frauenkirchen, Kamper wieder nach St. Andrä. Martin Hybsky zieht es zurück in die Slowakei und Christoph Radak wird in der kommenden Saison das Trikot des ASV Dt. Jahrndorf tragen.