Erstellt am 18. Juni 2014, 10:27

von Angela Pfalz und Martin Ivansich

Zwei Meistertitel waren nicht genug. 1. Klasse Nord / Der FC Andau trennte sich von Trainer Clemens Braun, der seine Elf zuvor zum zweiten Aufstieg in Folge geführt hatte.

Unverständlich. Meistermacher Braun musste Andau kurz nach der Saison verlassen. Foto: Ivansich  |  NOEN, Ivansich
Dass ein Trainer, der mit seiner Mannschaft zweimal in Folge Meister wird, entlassen wird, ist ungewöhnlich bis einzigartig, hat den FC Andau jedoch nicht davon abgehalten, genau das zu tun.

Obmann spricht von „Abnützungserscheinungen“

Nur wenige Tage, nachdem der Meistertitel in der 1. Klasse Nord gefeiert wurde, wurde Clemens Braun darüber informiert, dass man nicht mit ihm in die neue Saison gehen werde. „Nach zweieinhalb Jahren intensiver Zusammenarbeit gibt es Abnützungserscheinungen. Deswegen haben wir uns in beiderseitigem Einvernehmen getrennt. Beide Seiten wollen sich neu orientieren“, sagte Obmann Siegfried Hofer.

Ganz so dürfte es dann aber doch nicht gewesen sein. „Mir hat man eigentlich nicht wirklich einen Grund mitgeteilt“, meinte Clemens Braun. Tatsächlich soll das Verhältnis einiger Spieler zu ihrem Trainer nie das Beste gewesen sein. Die Titel änderten daran nur wenig.

Wally neuer Chefcoach beim Titelträger Andau

Schon seit längerer Zeit sei der bisherige Nachwuchsleiter Günther Wally als Alternative zu Braun forciert worden. Tatsächlich hat der Verein relativ rasch reagiert und mit Wally eine schnelle Lösung der kurzen Trainerfrage gefunden.

Der Neo-Trainer muss sich erst einmal einen Überblick verschaffen, bevor er die Marschrichtung für die 2. Liga Nord-Saison vorgeben wird: „Es wird in den nächsten Tagen Gespräche geben bezüglich der Kaderplanung – dann kann ich erst sagen, ob wir vorne mitspielen wollen oder unser Ziel eventuell Klassenerhalt lautet.“

Fakt ist jedenfalls einmal, dass beim FC Andau nun einmal die verdiente Sommerpause ansteht. Am 4. Juli wird Wally seine Truppe zum Trainingsstart bitten. Dann wird man sehen, in welche Richtung sich der FC bewegen wird.