Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

Zwei Niederlagen im Schauraum-Fight. TISCHTENNIS / Der HSV Mercedes Neusiedl war in der Doppelrunde vor eigenem Publikum ohne jede Chance.

Christopher Huber und seine Mannschaftskollegen vom HSV Neusiedl verloren gegen Leoben und auch gegen Saalfelden. CSW  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Seit Dezember des vergangenen Jahres spielte der HSV Mercedes Neusiedl am See in der 2. Bundesliga A der Herren erstmals wieder vor eigenem Publikum, und dies noch dazu medienwirksam im Schauraum der Firma Mercedes Benz Ermler in Neusiedl. Mit einer 4:9-Niederlage gegen den SV Leoben, einen Tabellennachbarn, den man in der Hinrunde noch mit 9:7 besiegen konnte, startete man am Samstag aber alles andere als gut in dieses zweitägige Event.

In den ersten sieben Duellen setzte es gleich ebenso viele Niederlagen, womit die Begegnung bereits früh entschieden war. Zwar holten die Neusiedler durch Siege von Legionär Krisztian Szabo, Markus Ensbacher und Christopher Huber noch auf, an der deutlichen Niederlage änderte das aber nichts mehr.

Drei Szabo-Siege  waren zu wenig

Am Sonntag empfing man schließlich Saalfelden, das in der Tabelle auf Rang zwei rangiert und dementsprechend zu favorisieren war. Die Gäste ließen auch keinen Zweifel über ihre Überlegenheit aufkommen und siegten in neun von 13 Spielen. Lediglich Krisztian Szabo stemmte sich mit drei Siegen gegen die drohende Niederlage. Auch Markus Ensbacher konnte eines seiner drei Duelle für sich entscheiden. Am Ende stand aber erneut eine 4:9-Niederlage.