Erstellt am 07. März 2012, 00:00

Zwei starke Viertel sind zwei zu wenig. BASKETBALL / Eine teilweise starke Leistung der UBC Neusiedler Störche reichte nicht zum zweiten Saisonerfolg.

Günter Knessl (r., gegen Martin Nittnaus) führte die Basketballer aus Eisenstadt zu einem 84:78-Sieg gegen Neusiedl. SCHNEE  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Gegen jeden Gegner bis auf einen durfte der UBC Neusiedl in dieser Saison schon ran, nun empfing man endlich auch den letzten Konkurrenten in der Burgenländischen Landesliga, namentlich jenen aus Eisenstadt, in der Gymnasiumshalle. Bei beiden Mannschaften lief es in dieser Saison bisher weniger gut: Neusiedl lag vor dem Spiel mit einem Sieg aus neun Spielen auf Platz fünf, die Hauptstädter mit einem Sieg aus sieben Spielen gar am Tabellenende.

Trotz der vermeintlich biederen Ausgangslage entwickelte sich im Neusiedler Gymnasium ein ansehnliches Spiel, in dem die Storks nach ausgeglichener Anfangsphase mit 14:13 in die erste Viertel-Pause gingen.

Neusiedler Aufholjagd  kam etwas zu spät

In der Folge kamen die Gäste aus Eisenstadt aber erst so richtig auf Touren und punkteten nach Belieben. Die Konsequenz: Nach dem dritten Viertel führte Eisenstadt bereits mit 61:47. Trotz des deutlichen Rückstandes gaben die Störche aber vor heimischem Publikum nie auf und spielten in den letzten zwölf Minuten ihr bestes Basketball. Vor allem Spielführer Markus Rieder-Mikula, der insgesamt 29 Punkte erzielte, pushte die Mannschaft immer wieder nach vorne. Am Ende reichte die Aufholjagd nicht ganz: Eisenstadt siegte mit 84:78.