Erstellt am 24. August 2016, 09:33

von Dieter Dank

ASK Tschurndorf: Istvan Magyar warf das Handtuch. Der ASK Tschurndorf ist bereits nach drei Runden auf Trainersuche. 2:8-Pleite war für Coach Magyar zu viel.

 |  BVZ

Drei Punkte nach drei Spieltagen. Zuletzt zwei Niederlagen mit elf Gegentoren. Zu viel für den Ex-Profi Istvan Magyar. Er nahm nach dem bitteren 2:8-Heimdebakel seinen Hut. „Istvan hat direkt nach dem Spiel seinen Rücktritt erklärt“, schildert Obmann Martin Fraunschiel die Geschehnisse nach der Pleite.

Magyar hielt im Vorjahr die Klasse

Der Ungar kam im vorigen Frühjahr acht Runden vor dem Ende zu den akut abstiegsgefährdeten Tschurndorfern und schaffte dann noch den Klassenerhalt. In letzter Zeit lief es aber nicht mehr nach Wunsch. „Die Stimmung war zuletzt nicht mehr die beste. Ich habe gespürt, dass kein Vertrauen mehr da war“, so der scheidende Coach. Seiner Mannschaft möchte der Ex-Internationale keinen Vorwurf machen: „Das Team ist in Ordnung. Es sind viele Spieler mit Charakter dabei. Aber wir bekamen zu viele Tore. Ich musste die Verantwortung dafür übernehmen.“

Mit dem Abstieg wird Tschurndorf laut dem Ungarn trotz der letzten beiden Niederlagen nichts zu tun haben. Bedanken möchte sich Magyar trotz seines Kurzauftritts bei der Klubführung: „Sie waren immer korrekt.“ Seinem Nachfolger übergibt er laut eigenen Angaben eine starke Truppe. Nachsatz: „Wenn sie Trainingsfleiß entwickeln.“