Erstellt am 10. August 2016, 08:50

Genehmigung für die Spielstätte ausständig. Die FSG (Fußball- und Sportgemeinschaft) Oberpetersdorf/Schwarzenbach darf aktuell nicht in Schwarzenbach antreten.

Warteschleife. Angreifer Stefan Weidinger (l., hier im Cup-Match gegen Sauerbrunns David Gausch) und die FSG erhoffen sich einen positiven Ausgang.  |  BVZ

Wie die BVZ berichtete, plante die FSG, ihre Heimspiele in Oberpetersdorf als auch in Schwarzenbach auszutragen. Eigentlich schien alles schon geregelt – wurde der Antrag für eine zusätzliche Spielstätte im niederösterreichischen Schwarzenbach vom burgenländischen Fußballverband (BFV) mehrheitlich abgesegnet. Nach dem Aus im BFV-Cup gegen den SC Bad Sauerbrunn (2:4) auf der Anlage in Schwarzenbach folgte dann aber eine bitterböse Überraschung.

Eine telefonische Beschwerde ging für das Bespielen des Platzes in Schwarzenbach beim BFV ein. Der anonyme Anrufer konnte aber keine Beweggründe, für einen Einspruch des beschlossenen BFV-Bescheides nennen. Dennoch liegt aufgrund der Beschwerde der Ball nun beim österreichischen Fußballbund (ÖFB). Der Vorstand der FSG wollte zu dieser Thematik keine Auskunft erteilen. BFV-Geschäftsführer Simon Knöbl erklärt: „Wir gingen beim ÖFB-Präsidium für das Erlangen einer Ausnahmeregelung – diese wurde von BFV-Präsident Gerhard Miletich eingereicht – sehr positiv in die Gespräche. Dennoch genehmigte der ÖFB die Spielstätte in Schwarzenbach nicht. Es gab aber auch keine Ablehnung.“ Nun wurde diese Angelegenheit dem Rechtsmittelsenat zur Überprüfung zugewiesen.

Am Donnerstag wird es zwischen dem BFV und den ÖFB sowie Vereinsverantwortlichen der FSG eine klärende Besprechung in dieser Causa geben.