Erstellt am 24. September 2014, 09:14

von Dietmar Heger

Im Kroatenderby zählt nur ein Sieg. Kroatisch Geresdorf und Kroatisch Minihof brauchen dringend Punkte.

Fällt aus. Kroatisch Minihof-Angreifer Nikola Kruselj (rechts) fällt mit einer Knöchelverletzung im Derby gegen Kroatisch Geresdorf aus.  |  NOEN, zVg

Sechs bzw. vier Niederlagen am Stück. So die ernüchternde Bilanz der beiden Kontrahenten, die am Sonntag im Kroatenderby aufeinander treffen. Und doch zeigen sich beide Trainer noch zuversichtlich. Alexander Martna, der Trainer der Heimischen, sieht sein Team nicht viel schlechter als der Rest der Klasse: „Bis auf das Spiel in Weppersdorf waren wir überall ebenbürtig. Leider verwerten wir unsere Chancen nicht konsequent genug und fangen uns immer wieder billige Gegentore ein.“ Das soll sich am Sonntag ändern. „Wir brauchen jetzt dringend einen Dreier“, weiß der Coach.

Dasselbe Ziel verfolgt auch Gäste-Trainer Daniel Pratl. Er beklagt dieselben Umstände wie sein Gegenüber: „Im Abschluss haben wir derzeit kein Glück. Zudem fangen wir uns dumme Tore.“ Zusätzlich kommen noch zwei Ausfälle dazu. Stürmer Nikola Kruselj verknöchelte sich gegen Loipersbach und Mittelfeldspieler Peter Vereb sah die Rote Karte. Pratl weiß, dass eine schwere Partie wartet: „Geresdorf ist wie wir unter Zugzwang. Es wird eine Schnittpartie, wobei Sieg und Niederlage eng beieinanderliegen.“ Für die Zukunft ist Pratl gute Dinge: „Wir brauchen ein Erfolgserlebnis, um einen Lauf starten zu können.“ Am besten schon am Sonntag.