Erstellt am 13. April 2016, 08:54

von Dieter Dank

Kovacs-Elf hat das Verlieren verlernt. Der ASK Weppersdorf ist bereits seit neun Spielen ungeschlagen und positionierte sich im oberen Mittelfeld.

Serie hielt. Der Erfolgslauf der Weppersdorfer um ihren Kapitän Hans-Jürgen Blahna (l., hier gegen Oberloisdorfs Angreifer Cristian-Nicolae Fara) hielt auch beim 3:3-Remis gegen Leader Oberloisdorf.  |  NOEN, Dieter Dank

Es war in der elften Runde am 11. Oktober 2015: Da verloren die Weppersdorfer noch unter dem damaligen Trainer Jürgen Ecker ihr Auswärtsspiel gegen Steinberg mit 0:1 und hingen am vorletzten Platz fest. Am spielfreien Wochenende in Runde zwölf wurde dann ein Trainerwechsel vollzogen.

Das Amt von Ecker übernahm Ex-Unterpullendorf-Betreuer Attila Kovacs. Unter dem ungarischen Landsmann nahm dann die unglaubliche Erfolgsstory seinen Lauf. Beim Debüt von Kovacs wurde Nikitsch zuhause mit 3:2 geschlagen. Danach folgten noch fünf weitere volle Erfolge und drei Remis. Damit zogen sich Kapitän Hans-Jürgen Blahna und seine Teamkollegen aus dem Abstiegsstrudel in das obere Mittelfeld auf den sechsten Platz empor.

Das letzte Kapitel in Weppersdorfer Formhoch war das 3:3-Remis vergangenen Sonntag in Oberloisdorf. Damit gelang Goalie Brenner & Co., den Leader als einziges Team einen Punkteverlust auf heimischer Anlage zuzufügen. Aufgrund der Tatsache, dass mit Rene Seckel, Peter Schadelbauer und Szebastian Raposa drei wichtige Stützen längere Zeit verletzt fehlen, ist dieser Erfolgsrun umso beachtenswerter.