Erstellt am 07. Oktober 2015, 09:20

von Dieter Dank

Tiefes Durchatmen nun in Tschurndorf. Die Klikovits-Elf konnte sich mit einem 4:3-Heimsieg gegen Hirm ein wenig Luft im Abstiegsstrudel verschaffen. Lange musste der ASK Tschurndorf/Kalkgruben auf ein Erfolgserlebnis – der letzte Sieg (3:2) gegen Nikitsch datiert aus der ersten Runde – warten.

Enorm wichtig. Tschurndorfs Kicker um Marko Stefko (m., hier gegen Kaisersdorfs Markus Grubits (l.) und Johannes Prokopetz (r.) konnten mit dem 4:3-Heimerfolg gegen Hirm wertvolle drei Punkte einhamstern.  |  NOEN, csw

Neben dem torlosen Remis gegen Großwarasdorf standen gleich sechs Niederlagen zu Buche. Nun, in Runde zehn konnte mit dem hauchdünnen 4:3-Heimerfolg gegen Hirm der zweite Saisonsieg eingefahren werden. Natürlich ist die Erleichterung bei allen Beteiligten und vor allem bei Obmann Martin Fraunschiel riesengroß:

„Aufgrund unserer Personalsituation kann man auf diese Mannschaft sehr stolz sein. Nach dem Anschlusstreffer zum 3:4 wurde es zwar noch ein wenig hektisch, aber schlussendlich ein verdienter Sieg, weil wir diesen einfach mehr wollten.“

Am Kadersektor entspannt sich derweilen die Lage. Christian Frühwirth stand bereits wieder im Aufgebot und wurde nach einer Stunde eingewechselt. Szilard Kalcso geht es nach seiner schweren Verletzung besser, überstürzt wird dennoch nichts. Am Samstag steht die schwere Partie in Stoob an. Sektionsleiter Marcel Geissler hofft auf Zählbares: „Unser Team wird bestens vorbereitet sein. Stoob ist nicht schlecht drauf, aber in unserer Situation zählen eben nur Punkte.“