Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

1B-Duell fiel ins Wasser. FUSSBALL / Tabellenführer Ritzing wurde vom Letzten versetzt. Baumgartens 1B-Team hatte nur sieben Spieler zur Verfügung.

VON DIDI HEGER

Da war doch was! Viele Vereinsfunktionäre der 1. Klasse Mitte erlebten beim abendlichen Studieren der Online-Spielberichte ein Deja-vu, auf das man gerne verzichten kann. Beim Spiel Ritzing 1B gegen Baumgarten 1B stand dort, wo sich normalerweise die Spieldaten befinden „Nichtantreten“.

Ohne lange überlegen zu müssen, wusste man, was passiert sein musste. Der Tabellenletzte scheiterte am Unternehmen, elf spielfähige Akteure nach Ritzing zu bringen. Nicht zum ersten Mal: Beim letzten Auftritt in der 1. Klasse Mitte war der ASK Kaisersdorf Leidtragender der Baumgarten-Misere. Schon damals stiegen viele Funktionäre der gegnerischen Vereine auf die Barrikaden. Von Wettkampfverzerrung und Frechheit waren viele Wortmeldungen dabei.

„Ziehen die Meisterschaft  ins Lächerliche“

Auch diesmal stößt das Verhalten des Klubs aus dem Mattersburger Bezirk auf Unverständnis. „Sie ziehen unsere Meisterschaft in Lächerliche. Baumgarten hätten in Ritzing ohnehin verloren, aber einfach nicht anzutreten gehört sich nicht. Es ist ein Bewerb der Kampfmannschaften und keine Hobbymeisterschaft“, ist Lockenhaus-Obmann Thomas Gager, dessen Verein mit dem SC Ritzing um den Titel kämpft, empört. Aber auch die Ritzinger sind keineswegs erfreut über die Punkte, die ihnen am grünen Tisch mit Sicherheit zugeschrieben werden. „Das Spiel ist der Höhepunkt der Trainingswoche und um drei kommt der Anruf, dass der Gegner nicht kommt. Es war keine leichte Situation“, erzählt Trainer Hans Reißner.

Dieser machte das Beste daraus und setzte zur Spielzeit ein Training an. Seinem Verein entstand jedoch ein Schaden aus entgangenen Zuschauer- und Kantineneinnahmen. Zudem musste der Schiedsrichter trotzdem bezahlt werden. Ersetzt wird dieser Verlust nicht, denn Baumgarten hat nur mit einer Strafe der STRUMA zu rechnen.

TOP-THEMA