Sieggraben , Piringsdorf

Erstellt am 09. November 2016, 10:38

von BVZ Redaktion

Schwierige Platzverhältnisse: Regen als Spielverderber . In Sieggraben und Piringsdorf waren die Plätze sehr schwer zu bespielen.

Dreckig. Nikola Melnjak war beim 2:2 Unentschieden in Piringsdorf von oben bis unten voll mit Matsch.  |  Hauser

Nicht nur der SV Mattersburg hatte am Sonntagnachmittag beim 2:1-Sieg über Red Bull Salzburg schwierige Platzverhältnisse. Auch die Spitzenklubs der 2. Klasse Mitte mühten sich in Sieggraben und Piringsdorf aufgrund des Starkregens mit (fast) unbespielbaren Böden ab.

„Dieses Match hat mit Fußball nichts mehr zu tun gehabt, das war eher Wasserball“, war Frankenau-Trainer Gerhard Prikoszovich mit der Entscheidung des Unparteiischen das Spiel, welches 1:1 endete, durchzuziehen nicht unbedingt einverstanden.

Kartenspiel für dieses Wetter übertrieben

Ähnlich ging es in Piringsdorf zu. Zwar war der Platz gegen Unterpullendorf etwas besser zu bespielen. Aber auch dort wurde der eine oder andere Angriff Opfer von Lacken.

Gäste-Trainer Robert Buranich ärgerte sich über die drei Ausschlüsse „Es war eine faire Partie und natürlich rutscht man bei so einem Wetter schneller. Gerade wegen der schwierigen Verhältnisse waren die Roten überzogen.“