Erstellt am 20. Juli 2016, 11:25

von David Hellmann

Ex-Profi Emanuel Oletu zurück im Bezirk Oberpullendorf. Der USC Pilgersdorf verpflichtete mit Emanuel Oletu einen ehemaligen Kapfenberg- und Ritzing/Eisenstadt-Profi.

Zufrieden. Pilgersdorf-Coach Jürgen Fruhmann zeigt sich überzeugt von seinem Neuzugang.  |  NOEN

1,88 Meter groß, 32 Jahre alt und laut Sektionsleiter Josef Renner „kein Gramm Fett“ auf den Rippen. Das ist Pilgersdorfs Neuzugang Emanuel Oletu. Der in Nigeria geborene und seit Jahren in Österreich wohnhafte Defensivmann wechselt aus der niederösterreichischen Gebietsliga West vom SC Hainfeld zur Fruhmann-Truppe. „Er ist in der Defensive variabel einsetzbar. Vorrangig planen wir mit ihm aber im Abwehrzentrum“, erklärt Renner.

Kein Unbekannter im Mittelburgenland

Neben Stationen beim Erste Liga-Klub SV Kapfenberg sowie dem FC Senec (Slowakei) und dem FK Spartak Subotica, für den er elf Einsätze in der höchsten serbischen Liga absolvierte, kann Oletu auch auf 61 Ostliga-Spiele verweisen. Einige davon absolvierte der Parade-Athlet dabei auch im Dress der damaligen Spielgemeinschaft Ritzing/Eisenstadt. Im Zuge des halbjährigen und mehr als unglücklichen Missverständnisses zwischen dem SCR und dem SCE stieß Oletu im Sommer 2007 mit den Eisenstädtern ins Sonnenseestadion.

In dieser Zeit lernte er auch den Unterrabnitzer Franz Mandl kennen, der damals beim Verein mitarbeitete. Dieser war es nun auch, der Oletu nach Pilgersdorf lotste. Zwei Probetrainings später entschied man sich beim 2. Liga-Klub zur Verpflichtung. „Emu ist sicherlich sportlich wie auch menschlich eine große Bereicherung für uns“, zeigt sich Trainer Jürgen Fruhmann überzeugt von seinem neuen Schützling.