Erstellt am 11. März 2015, 09:15

von Philipp Heisz

Vier Platzverweise in nur einer Halbzeit. Im Spitzenspiel empfing Sigleß die Hatzl-Truppe aus Neudörfl. Statt einem Torfestival gab es ein Platzverweis-Quartett.

Turbulent. Neudörfls Trainer Wolfgang Hatzl sah bei seinem Auftaktspiel vier Platzverweise. Positiv angesichts der 0:1-Niederlage in Sigleß könnte sein, dass es nur einen Spieler aus seiner Truppe getroffen hatte.  |  NOEN, zVg
In einem intensiven Spiel stand es zur Halbzeit 1:0 für die Barisits-Elf aus Sigleß. Im zweiten Durchgang sollten jedoch nicht die Tore für Aufsehen sorgen. Bereits in der 56. Minute bekam Sigleß-Mittelfeldmotor Danijel Maric für ein „Allerweltsfoul“ Gelb-Rot, wie es Gäste-Trainer Wolfgang Hatzl bezeichnete. „Hoffentlich kompensiert er das nicht“, brachte Hatzl gerade noch aus seinem Mund, als Jürgen Hanke ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz musste.

In einer turbulenten Schlussphase war Arnold Ernst der nächste Spieler, der seine zweite Gelbe Karte in diesem Spiel sah. In der 90. Minute sorgte die glattrote Karte von Kevin Pint, der Neudörfls Michael Maszlovits einen Schlag versetzte, dafür, dass die Sigleß-Truppe gar mit nur acht Spielern das Feld verließ, schlussendlich aber als Sieger. „Dieses Fußballspiel wurde keineswegs so hart geführt, wie man vermuten sollte. Wenn es hektisch geführt worden wäre, wären keine Spieler mehr auf dem Platz gewesen. Der Schiri war nicht schuld. Er wurde beobachtet, dadurch musste er nach bestimmten Richtlinien pfeifen, um nicht schlecht bewertet zu werden“, meint Trainerfuchs Norbert Barisits.