Erstellt am 22. Mai 2013, 00:00

Adiós oder nicht aus Barcelona. 1. Klasse Mitte / Ein Gespräch soll Klarheit über die Trainerzukunft von Alex Milacek bringen.

Abschied. Alexander Milacek warf sein Traineramt beim ASK Oberpetersdorf am Wochenende hin.  |  NOEN
Von Didi Heger

Nach Unstimmigkeiten rund um das Gastspiel des ASK Oberpetersdorf in Kroatisch Geresdorf ist die Trainerzukunft von Alexander Milacek nicht ganz klar.

Der Übungsleiter, der das gesamte Wochenende über mit seinem Sohn Nico in Barcelona weilte, erwog aus dem fernen Spanien seinen Rücktritt, da seine Vorgaben für das Spiel, die er beim letzten Training hinterlassen hatte, nicht umgesetzt wurden.

„Die Spieler und ich verfolgten bestimmte Ziele. Wir sind ein ehrgeiziger Haufen“, erklärte Milacek am Montag nach dem Spiel. Der Sektionsleiter wollte aber eher andere Spieler auf dem Feld sehen.

Obmann Erich Schöll sieht es diplomatisch: „Meinungsverschiedenheiten gehören zum Fußball. Alex hat bislang tolle Arbeit geleistet, hat immer 100 Prozent gegeben.“

Soll heißen, dass noch in dieser Woche ein Gespräch mit dem „verschnupften“ Trainer geführt werden soll, um dessen Zukunft abzuklären. „Es gibt noch eine Gesprächsbasis, wir werden sehen“, sagt Schöll.