Erstellt am 28. Januar 2016, 05:03

von Dietmar Heger

Auf Manganelli wird verzichtet. Deutschkreutz-Heimkehrer Attila Manganelli ist schon wieder weg. Dafür sollen doch zwei Stürmer kommen. Nur etwa 30 Minuten dauerte die Rückkehr von Attila Manganelli zum FC Deutschkreutz.

Testkandidaten. Einige potenzielle neue Spieler tummelten sich für den FC Deutschkreutz beim Testspiel gegen Beled SE. Bislang gab es aber noch keine Verpflichtungen.  |  NOEN, dd

Die ersten beiden Trainingseinheiten musste er krankheitsbedingt auslassen. Am Donnerstag der Vorwoche stieg der Ungar dann ins Training ein. Nach dem Aufwärmen war auch schon wieder Schluss. Mit einer Wadenzerrung brach der Mittelfeldspieler das Training ab. Dies war gleichzeitig auch sein Abschied vom FCD. „Wir haben uns einvernehmlich getrennt. Attila meint selbst, dass er uns im Frühjahr nicht weiterhelfen kann“, erzählt Trainer Roman Fennes.

Daher sollen nun doch wieder zwei Angreifer den Weg in die Grenzgemeinde finden. Zwei Kandidaten stellten sich beim 7:0-Testspielerfolg gegen Beled mit einigen Toren vor. Das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen. „Auf zwei Tage kommt es jetzt auch nicht mehr an“, meint Trainer Fennes. Ein Thema ist auch Laszlo Egle, der sich in der Vorwoche von Großwarasdorf trennte. Definitiv nicht nach Deutschkreutz wechseln wird Richard Horvath, der am Freitag bei der Fennes-Elf vorstellig wurde. Der Ungar unterschrieb Gerüchten zufolge beim Abstiegskonkurrenten aus Neudörfl.

Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung ist Coach Roman Fennes sehr zufrieden: „Alle ziehen voll mit. Wenn wir in der nächsten Woche noch zwei Stürmer dazubekommen, sieht es nicht so schlecht aus.“

>> Hier geht's zur großen BVZ.at-Transferliste!