Erstellt am 04. November 2013, 23:41

von Christian Pöltl

Aufstand beim SCO. 2. Liga Mitte /  Nach einer „Spielerrevolte“ überlegt der langjährige Coach Didi Heger sein Traineramt beim SC Oberpullendorf abzugeben.

Von Christian Pöltl

FUSSBALL / Paukenschlag beim SC Oberpullendorf: Dietmar Heger steht knapp vor seinem Rücktritt als Trainer. Doch nicht die durchwachsene Punkteausbeute der Herbstsaison war explizit schuld an Hegers Überlegungen, vielmehr war für den Trainerwechsel eine Art „Spielerrevolte“ ursächlich. „Die Mannschaft hat sich zusammengesetzt und mehrmals beraten. Wir sind der Meinung, dass uns ein frischer Wind gut tun würde“, heißt es von Seiten der SCO-Spieler, die den nunmehrigen Ex-Trainer Sonntagabend von dieser Tatsache informierten. Für Heger stellte sich daraufhin ganz klar die Sinnfrage.Dass sich die Spieler Oberpullendorfs gegen Didi Heger verschwören, wirkt umso verblüffender, da dieser doch die meisten von ihnen im Nachwuchs aufbaute und auch in die BVZ Burgenlandliga integriert hatte.

Vereinszukunft steht auf wackeligen Beinen

„Ich bin von der Mannschaft sehr enttäuscht. Da haben leider persönliche Interessen und Eitelkeiten, keineswegs jedoch die Vereinsinteressen eine Rolle gespielt“, erklärt Heger, der ebenso wie sein Bruder Michael – er fungierte als Sektionsleiter – dem Verein eventuell nicht mehr erhalten bleiben wird. Noch nicht das letzte Wort gesprochen ist jedoch für Obmann Erich Reiterits: „Ich kann es nicht akzeptieren, dass die Mannschaft bestimmt, wer Trainer ist. Am Freitag folgt die Vorstandssitzung. Ich werde mich für Didi einsetzen. Wie viel Zeit er unentgeltlich für den SCO investierte, scheint vielen Spielern gar nicht klar“, zeigt sich der Obmann über die Vorgänge entsetzt.

„Mein klarer Wunsch ist es, Didi zu halten, auch wenn ich weiß, dass dies unrealistisch ist. Dies ist auch nur möglich, wenn der Verein auf neue Spieler setzt. Wenn dies nicht passiert, ist auch mein Verbleib als Obmann offen.“ So würde die gesamte Vereinszukunft des SCO auf wackeligen Beinen stehen.