Erstellt am 17. Februar 2016, 09:38

von Dietmar Heger

Ausfälle machten Test unmöglich. Verletzt oder krank – für den Test gegen Celldömölk musste eine ganz Mannschaft passen: Spiel abgesagt.

Krank. Neuzugang Manuel Wiedenhofer quält sich mit einer lästigen Verkühlung herum.  |  NOEN, zVg

Der Kader des FC Deutschkreutz glich in der vergangenen Woche einem Lazarett. Gleich neun Spieler (siehe auch Seite 58) musste Trainer Roman Fennes für den Test gegen den ungarischen Regionalligisten Celldömölk vorgeben. Dazu gesellten sich noch die beiden Innenverteidiger Danijel Markic und Danijel Maric, die beide beruflich verhindert waren.

Zu viel, um die Reise nach Ungarn anzutreten: „Ein Test gegen diese starke Mannschaft hätte mit dem zur Verfügung stehenden Kader keinen Sinn gemacht“, erklärt Trainer Roman Fennes den Grund für die Absage des Probegalopps. Trotzdem hätte der Plan gelautet, mit dem „gesunden Rest“ am Samstag ein Spiel zu bestreiten.

Denn die U23-Truppe sollte gegen Großhöflein antreten und die Kaderspieler für diesen Test quasi auffangen. Doch auch dieses Spiel kam aufgrund der Absage des Gegners nicht zustande. So stand am Samstagvormittag anstelle eines Spiels ein Training auf dem Programm, für den Sonntag konnte der SC Großwarasdorf als Spielpartner gewonnen werden.

Doch das verpatzte FCD-Wochenende sollte prolongiert werden. Auch Großwarasdorf sagte aus Spielermangel ab, was den Deutschkreutz-Spielern einen freien Sonntag bescherte.