Erstellt am 04. Februar 2014, 23:59

von Dietmar Heger

Auslands-Traum lebt. Tipp3 Bundesliga / Der Mannersdorfer Christopher Trimmel verlängerte seinen Vertrag bei Rekordmeister Rapid nicht. Ihn zieht es ins Ausland.

Neue Aufgabe. Christopher Trimmel steht vor seinen letzten 15 Spielen für Rapid Wien.  |  NOEN
Von Didi Heger

Es war kein Geheimnis, dass Christopher Trimmel und Rapids Neo-Sportdirektor Andreas Müller schon seit Jahresbeginn über eine Verlängerung des bis Sommer laufenden Vertrags verhandelten.

x  |  NOEN
Am Ende der vergangenen Woche drang dann ein doch überraschendes Ergebnis an die Öffentlichkeit. Der Vizekapitän des Rekordmeisters verlängert seinen Kontrakt nicht, denn: Der Mannersdorfer strebt einen Auslandstransfer an.

Zwei konkrete Angebote lagen auf dem Tisch

„Ich bin 27. So viele Chancen auf einen Auslandstransfer werde ich nicht mehr bekommen“, sagt Trimmel, der von Beginn an seinem Verein gegenüber mit offenen Karten spielte. „Zu Beginn der Verhandlungen mit Rapid gab es nur Interesse von einigen ausländischen Klubs. Nun gab es zwei konkrete Angebote“, schildert Trimmel die Situation.

Rapid gab den Rechtsverteidiger, trotz der letzten Möglichkeit eine Ablöse zu erzielen, nicht frei. „Ich bin keinem böse. Der Verein hat mit mir im Frühjahr geplant und wollte mich daher nicht schon jetzt abgeben“, hegt der Mittelburgenländer keinen Groll.

Vielmehr verspricht der dynamische Außenverteidiger, weiterhin Vollgas für Grün-Weiß zu geben. Wohin die Reise im Sommer geht, will der Ex-Nationalspieler jedoch nicht verraten: „Solange der Vertrag nicht unterschrieben ist, möchte ich dazu nichts sagen.“

Ein Kindheitstraum wird bald Realität

Mit aller Macht wollte Trimmel dem Rekordmeister nicht den Rücken kehren. „Ich bin nicht der Typ, der einen Wechsel erzwingen möchte. Aber welcher Fußballer träumt nicht von einem Transfer ins Ausland“, erzählt Trimmel.

Der Mannersdorfer findet sogar etwas Positives an dem verspäteten Wechsel. Seine Freundin ist als Volksschullehrerin bis Juni vertraglich gebunden, hätte im Winter nicht mitgehen können. Im Sommer ist das kein Problem.