Erstellt am 24. November 2010, 00:00

„Bestzeit verbessern“. LAUFSPORT / Crazy Krebsler-Obmann Martin Hofer stand zum bevorstehenden Florenzmarathon Rede und Antwort.

Volle Strapazen. Martin Hofer und neun Crazy Krebsler nehmen am Florenzmarathon teil.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON JOCHEN SCHÜTZ

BVZ: Wie sind Sie eigentlich zum Laufsport gekommen?

Martin Hofer: Nach einer Verletzung beim Fußballspielen durfte ich aus ärztlicher Sicht nicht mehr spielen. Als Ausgleich zum Berufsleben habe ich dann zum Laufen begonnen und habe dann in Folge zusammen mit Freunden die Crazy Krebsler ins Leben gerufen.

BVZ: Was motiviert Sie, einen Marathon in Angriff zu nehmen?

Hofer: Wenn man schon so lange trainiert wie ich und meine Lauffreunde hat, möchte man auch mal die Königsdisziplin, also einen Marathon, bewältigen.

BVZ: Was ist Ihr persönliches Ziel beim Florenzmarathon?

Hofer: Natürlich meine Bestzeit zu verbessern. Eine Zeit unter 3:15:00 Stunden wäre also eine tolle Leistung.

BVZ: Trainieren Sie jetzt mehr als sonst?

Hofer: Ja, natürlich. Vor allem sieht das Trainingsprogramm anders aus. Ich absolviere jetzt viel längere Läufe als sonst.

BVZ: Wie sieht der Ablauf des Laufurlaubes aus?

Hofer: Wir fahren zu zehnt am Freitag weg. Am Samstag ist dann Erholung angesagt. Am Sonntagvormittag findet dann der Marathon statt, am Abend werden wir dann ein bisschen feiern und am Montag werden wir die Heimreise antreten.