Erstellt am 19. Dezember 2012, 00:00

Botschaft von Nadal. Tennis / Für das Kaisersdorfer Tennistalent Tobias Pürrer endete eine lange Turnierserie mit einem Highlight – dem Nike Masters in Florida.

Von Didi Heger

Gran Canaria, Antalya, Bergheim und Florida. Jedes dieser Domizile ist mit Sicherheit zu Urlaubszwecken eine Reise wert. Das Kaisersdorfer Tennistalent Tobias Pürrer bereiste sie seit Anfang November alle, allerdings blieb für Urlaub wenig Zeit. Neben den Turnieren, die es an den genannten Orten zu bestreiten gab, standen etliche Sparrings und Trainingseinheiten auf dem Programm.

Türkei-Serie endete  erst im Semifinale

Der Startschuss zur spätherbstlichen Tournee erfolgte vor ungefähr sechs Wochen mit der Gran Canaria Yellow Bowl. Mit einer Wildcard ausgestattet bezwang Pürrer in Runde eins den Qualifikanten Alberto Castellano Marcias glatt mit 6:1 und 6:3. In Runde zwei war der Russe Leonid Sorkin beim 6:4 und 6:4 der Glücklichere.

Drei klare Siege und ein hart erkämpfter gegen den Weißrussen Aleksandar Zgirovsky im Viertelfinale brachte Pürrer in Antalya unter die besten vier. Dort war der spätere Sieger Mischa Lanz aus der Schweiz eine Nummer zu groß.

Nach dem Türkei-Trip standen ein paar Tage in der Heimat auf dem Programm. Beim Ranglistenturnier in Bergheim gestaltete sich der Einzelbewerb mit der doch überraschenden Niederlage gegen den Qualifikanten Robert Steinhauser nicht erfolgreich. Dafür lief es im Doppel mit Partner Benjamin Graber umso besser. Der Zurndorfer und der Kaisersdorfer bewahrten sowohl im Semi- als auch im Finale die Nerven und siegten jeweils im Champions-Tie-Break.

Als letztes Reiseziel stand Florida auf dem Turnierprogramm. Nach kräfteraubender Anreise wurden die Tage vor dem Turnier zum intensiven Training genutzt. Superstar Raffael Nadal hatte für seine potenziellen Nachfolger sogar eine Videobotschaft parat.

Größte Belohnung für  die Staatsmeistertitel

Obwohl das Turnier mit der Erstrundenniederlage gegen den Slowenen Matic Podlipnik weniger erfolgreich verlief, war Florida die Strapazen wert. „Ich wurde mehrmals von Kopf bis Fuß eingekleidet, die Sparrings mit den Teilnehmern aus Mexiko, Südafrika und Spanien waren super und auch das Rahmenprogramm war toll“, spricht Tobias Pürrer von der bisher größten Belohnung für seine zwei Staatsmeistertitel.