Erstellt am 05. März 2014, 09:34

von Dietmar Heger

Bundesfinale möglich. Historische Chance / Die Mädchen des BRG Oberpullendorf agierten beim Heimturnier absolut souverän. Der Lohn: Nun ist alles möglich.

Dynamisch. Sophie Heitzer punktete häufig mit ihren Angriffen durch die Mitte. Foto: BRG  |  NOEN, BRG
Von Didi Heger

Die Ausgangslage könnte vor dem zweiten Spieltag der Zwischenrunde in Oberschützen besser nicht sein. Die Mädels des BRG Oberpullendorf gewannen beim Heimturnier gegen die favorisierten Teams der NMS Güssing und des BRG Oberschützen jeweils souverän 2:0.

Reife Leistung brachte den Sieg über Güssing

Im ersten Spiel traf die Truppe von Trainer Johann Steinkellner auf den vermeintlich stärksten Gegner aus Güssing. Den 25:14 und 25:17-Erfolg kann man durchaus als „in dieser Höhe verdient“ bezeichnen.

x  |  NOEN, BRG
Danach fand auch der Coach lobende Worte für seine Girl-Group: „Wir agierten in allen Belangen eine Spur reifer als der Gegner.“

Die Güssingerinnen rehabilitierten sich im folgenden Spiel gegen das BRG Oberschützen und siegten ebenfalls mit 2:0, wobei vor allem der erste Satz umkämpft war. Diese Niederlage im Südduell schwächte die Oberschützenerinnen sichtlich.

Sandra Janitsch und Co. nutzten diesen Umstand und fuhren einen glatten 25:6 und 25:11-Erfolg ein, was Steinkellner ins Schwärmen brachte. „Ein großes Kompliment an meine Mädchen, die trotz der langen Wartezeit höchst fokussiert in die Spiele gingen und von Beginn an ihre Leistung abrufen konnten.“

Die Chance auf das Bundesfinale ist intakt

Ein Sieg beim zweiten Turnier in Oberschützen (Anm.: am 27. März) und die Oberpullendorferinnen stehen im Landesfinale. Dort würde Rang zwei einen Platz im Bundesfinale, welches heuer in Jennersdorf stattfindet, bedeuten.

„Jennersdorf ist der große Favorit auf den Titel. Mit Güssing und dem vierten Team duellieren wir uns um diesen Platz im Bundesfinale“, weiß Johann Steinkellner. Nach dem klaren Sieg gegen Güssing ist Träumen auf jeden Fall erlaubt.