Erstellt am 26. Oktober 2016, 03:25

von Jochen Schütz

Loisdorf und Ritzing im Gleichschritt. Der SKK Loisdorf gewann das Spitzenspiel gegen Wr. Neustadt 6:2. Ritzing siegte gegen Andau ebenfalls mit 8:0.

Bombenform. Georg Supper (links) ließ Robert Watz im Heimspiel gegen Wr. Neustadt keine Chance. Er ist mit 589,6 Durchschnittskegel stärkster Österreicher der Liga.  |  BVZ

Über eine weiße Weste dürfen sich in der Bundesliga Ost noch zwei Vereine freuen. Das sind die beiden Bezirksvereine SKC Sonnensee Ritzing und der SKK Loisdorf. Nach fünf Spielen stehen sie mit ebenso vielen Siegen und zehn Punkten ganz oben in der Tabelle. Ritzing traf am Samstag auf den noch punktelosen SKC Andau. Alexander Jaskulski, der mit 593 Kegel Tagesbestleistung spielte, und Co. boten eine souveräne Leistung und gewannen klar mit 8:0. Eine schwere Aufgabe hatte der SKK Loisdorf. Dieser traf auf Wr. Neustadt.

Die Niederösterreicher gaben vor der Runde ebenfalls noch keinen Punkt in der laufenden Meisterschaft ab. Das Spitzenspiel bekam auch zu Recht diesen Titel. Denn nach den ersten vier Begegnungen stand es 2:2 und Loisdorf führte mit 2270:2269 nur um einen Mannschaftskegel. Rene Lassakovits und Kapitän Herbert Kern behielten jedoch die Nerven und gewannen ihre beiden Spiele. Somit durften sich die Spieler des SKK Loisdorf über den Sieg im Spitzenspiel und die weiterhin weiße Weste freuen. Gewinnen beide Mannschaften die nächsten beide Spiele, kommt es am 12. November zum Showdown Loisdorf gegen Ritzing um die letzte weiße Weste.