Erstellt am 22. Dezember 2015, 00:46

von Alfred Wagentristl

Burgemeister: "Wir werden das schaffen". Der neue Trainer des SC Neudörfl, Jürgen Burgemeister, ist optimistisch mit dem SCN in der Liga zu bleiben.

 |  NOEN

 Die Trainer-Nachfolge von Wolfgang „Willi“ Hatzl beim SC Neudörfl ist geklärt: Jürgen Burgemeister übernimmt beim BVZ Burgenlandligisten den Cheftrainer-Posten. Ihm zur Seite wird Markus „Max“ Braunöder stehen, der auch schon unter Hatzl U23-Bereuer und Co-Trainer war. Die BVZ sprach mit dem neuen SCN-Coach über seine Premiere als Trainer in der höchsten burgenländischen Liga.

BVZ: Seit wann steht es für dich fest, dass du als Chefcoach beim SC Neudörfl bist?

Jürgen Burgemeister: Wir haben uns am vergangenen Donnerstag, nach einem guten Gespräch, geeinigt.

Ihr steckt als 14. von 17 Teams im Abstiegssumpf. Wie schätzt du die Chance ein, in der Liga zu bleiben?

Burgemeister: Es ist mit vier Absteigern zu rechnen, deswegen wird es ein schwerer Weg, aber keine unlösbare Aufgabe. Wir werden das schaffen.

Du warst vor zwei Jahren schon als spielender Co-Trainer beim SCN engagiert. Siehst Du das als Vor- oder eher als Nachteil?

Burgemeister: Ich glaube, dass das ein Vorteil ist. Ich kenne so gut wie alle Funktionäre und auch den Großteil der Spieler, somit verkürzt sich die Integrationszeit extrem.

Mit Kruno Meic und Max Schwaiger verlierst du aber zwei Leistungsträger …

Burgemeister: Wir wollen diese Stützen adäquat ersetzen. Dass es im Winter sowieso schwerer ist, Spieler zu engagieren, ist kein Geheimnis. Die Kaderzusammenstellung ist zurzeit sicher eine große Herausforderung, aber wir werden eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen.

Mit deinem letzten Verein – dem SC Bad Sauerbrunn – ist das Engagement im guten Einvernehmen aufgelöst?

Burgemeister: Ich war dort als Reservespieler tätig und habe Trainer Heinz Kremser unterstützt, wenn es nötig war. Die Trennung erfolgte ohne jegliche Probleme.