Erstellt am 10. Dezember 2014, 12:58

von Dietmar Heger

Markus Knebel soll Horitschon verstärken. Der Ex-Mattersburger soll beim Tabellenzweiten anheuern. Die Unterschrift ist allerdings noch ausständig.

In Verhandlung. Markus Knebel (hier im Marz-Trikot) soll von Mattersburg nach Horitschon wechseln.  |  NOEN, zVg

Den losen Kontakt gab es schon länger, doch nun könnte der Transfer von Markus Knebel zum ASK Horitschon konkret werden. „Der Verein setzt sich mit dem Spieler noch in dieser Woche zusammen“, erzählt Coach Franz Ponweiser, der quasi die Vorarbeit leistete. „Der Spieler möchte zu uns und auch ich würde ihn gerne bei uns sehen“, schildert Ponweiser weiter.

Knebel wechselte im Jänner dieses Jahres vom ASK Marz zu den Mattersburg Amateuren, bekam dort aber nicht die gewünschte Spielzeit. Im Herbst 2014 reichte es für den beidfüßigen Offensivspieler nur noch zu 84 Spielminuten bei zwei Einsätzen. Das soll sich in Horitschon natürlich ändern. Coach Franz Ponweiser hält große Stücke auf den ehemaligen Akademiespieler: „Markus kann in der Offensive alle Positionen bekleiden und uns sicherlich sehr weiterhelfen.“

Der Kontrakt mit dem SVM wurde gelöst, Knebel kann ablösefrei wechseln. Gerne wäre der 21-jährige der Regionalliga erhalten geblieben, doch mit einer Aufgabe bei einem Spitzenklub der BVZ Burgenlandliga kann sich Knebel sehr gut anfreunden. Es scheint also alles angerichtet für eine tolle Verstärkung. Sektionsleiter Paul Putz ergänzt: „Markus würde super in unsere Philosophie mit jungen Talenten aus der Umgebung passen.“